Featured Video Play Icon
Der Telebasel Streit-Talk vom 20. August 2019 mit Arnold Amacher und Christoph Häring.

Basel

Klima und Umwelt: Haben es «die Alten» versaut?

Harsche Worte: «Unsere Generation hat es versaut», sagen die grauen Häupter der Grünen Panther. Stimmt der Vorwurf? Im Talk streiten sich zwei Senioren darüber.

Wer den Zustand unserer Umwelt skizzieren will, muss nicht suchen: Man kann sich auf die Schlagzeilen der letzten Wochen beschränken: Das Schweizer Wahrzeichen, das Matterhorn, bröckelt ab. Aus dem selben Grund, wie unsere Gletscher schmelzen – weil sich das Klima verändert.

Nur mit grosser Mühe und gemeinsamem Effort werden wir den Klimawandel auf zwei weitere, höhere Temperatur-Grade begrenzen können. Aber selbst ein solcher Anstieg hätte nach Aussage fast aller Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler schwerwiegende Folgen: Anstieg des Meeresspiegels, mehr Hitzetage, etc.

Diese Woche berichtete das Bundesamt für Umwelt (BAFU): Die Qualität des Schweizer Grundwassers sei gefährdet, es ist mit Pestiziden und Dünger aus der Landwirtschaft verschmutzt: «verbreitet und nachhaltig», heisst es. Etcetera. Man könnte die Liste, wie der Mensch mit seinen Eingriffen belastend auf das Gesamtsystem wirkte und wirkt, locker auf Bibellänge bringen. Sicher ist: Die Sünden der Vergangenheit üben nun Zwänge auf uns aus.

«Unsere Generation hat es versaut»

Ein bitteres Fazit ziehen daraus die Baselbieter Grünen Panther, jene Senioren-Liste, die nun in den Wahlkampf zieht: «Unsere Generation hat es versaut – es wurden Sünden begangen, an denen auch wir beteiligt waren», sagt Nationalratskandidat Peter Erbacher.

Stimmt der Vorwurf? Haben unsere «Alten» die Welt kaputt gemacht, an den Rand zum Abgrund gebracht? Oder hinterlassen sie nicht auch eine funktionsfähige Gesellschaft und eine starke Wirtschaft, die es nun ermöglicht, die Probleme tatkräftig anzugehen?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*