Featured Video Play Icon
Der Telebasel News-Beitrag vom 18. August 2019.

Basel

Ansturm der Hotelschiffe wirft Fragen auf

Beim Klybeckquai stossen die Anlegestellen für Hotelschiffe an ihre Kapazitätsgrenzen. Eine Grossrätin fragt nun, wie viel Kreuzfahrttourismus Basel erträgt.

Reisecars, Rollkoffer und Reisegruppen aus aller Welt sind bei der Anlegestelle am Klybeckquai unübersehbar. Die Hotelschiffe boomen in Basel. Grossrätin Michelle Lachenmeier (Grüne) zweifelt daran, dass dieser Trend umgebremst weitergehen kann. «Wir müssen uns Gedanken darüber machen, ob wir noch mehr Hotelschiffe und damit auch mehr Busverkehr wollen».

In einer Interpellation möchte sie nun wissen, ob die Hotelschiff-Infrastruktur an der Uferstrasse noch weiter ausgebaut wird – und ob gar ein Busterminal geplant ist. «Ich habe die Befürchtung, dass man damit Fakten schafft», sagt Michelle Lachenmeier. Schliesslich soll hier einmal ein Wohnquartier entstehen. Mehr Verkehr an diesem Ort zu schaffen, wäre daher in ihren Augen problematisch.

Reisecars in der Partymeile

Die Bedenken kamen nach der Grundsatzvereinbarung zwischen Kanton und Schweizerischen Rheinhäfen von 2018 auf. Dort ist als Option eine Neuanordnung der Schiffsliegeplätze aufgeführt. Die Kabinenschifffahrt soll sich demzufolge am Unteren Klybeckquai konzentrieren. Dies sorgte für Verunsicherung bei den Zwischennutzungen, wie David Herrmann, Geschäftsführer von I_Land bestätigt.

Er hofft, dass das Zusammenleben zwischen Zwischennutzungen und Kreuzfahrt-Touristen reibungslos funktioniere. Dies sei aber nicht immer so einfach. Dass immer wieder Reisecars durch die Flanierzone rollen, habe schon zu gefährlichen Szenen geführt.

Keine neuen Anlegestellen

Ist die Grundsatzvereinbarung so zu lesen, dass manche Zwischennutzungen vorzeitig neuen Hotelschiff-Anlegestellen oder einer Reisecar-Station weichen müssen? Simon Oberbeck, Sprecher der Schweizerischen Rheinhäfen weist dies zurück. Zwar hätte der Kreuzfahrt-Boom zu Kapazitätsengpässen geführt.

Man wolle aber nur die bestehenden Steiger verbessern. «Es geht hier in keinem Sinn darum, auszubauen, auch ein Busterminal ist nicht geplant.» Auf jetzige und spätere Zwischennutzungen habe das «keine Auswirkungen», wie er versichert Das Baudepartement bestätigt gegenüber Telebasel, dass keine Baubegehren für die Hotelschiff-Steiger vorliegen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*