Am Wochenende finden in Basel und Allschwil drei Cup-Spiele statt. (Bild: Telebasel)

Region

«So ein Spiel ist etwas Einmaliges»

Die Vorbereitungen für die drei bevorstehenden Cup-Spiele in der Region laufen auf Hochtouren. Die Anspannung bei den «kleinen» Clubs ist entsprechend gross.

Im Schweizer Cup treffen dieses Wochenende drei Fussballclubs der Region auf drei Superligisten: Der FC Concordia misst sich mit dem FC Lugano, die Black Stars treten gegen den FC Zürich an und der FC Allschwil spielt gegen den FC Sion. Die Vorbereitungen dafür laufen auf Hochtouren – besonders bei «Congeli», das am Freitagabend als Erste der drei «Underdogs» auf dem Platz stehen wird.

25’000 Franken Verlust

Da der Zweitligist (regional) letztes Jahr gegen den FC Zürich bereits Erfahrung mit einem Super League-Gast sammeln konnte, wisse man, was auf sie zukomme, sagt «Congeli»-Präsident Thomas Steinemann. Als Funktionär stehe er sowieso eher auf der rationalen Seite. Aber für die Spieler und die Trainerschaft sei es eine spezielle Woche und die Anspannung steige spürbar.

Nicht nur spielerisch, sondern auch finanziell ist ein Cupspiel gegen einen Superligisten eine grosse Sache: «Letzes Jahr gegen die Zürcher im Joggeli haben wir über 25’000 Franken Verlust gemacht», erzählt der Präsident. Trotzdem: «So ein Spiel ist etwas Einmaliges. Die Vorfreude ist gross». Aber richtig freuen könne er sich erst morgen Abend nach dem Anpfiff (19:30 Uhr im Leichtathletik-Stadion St. Jakob).

Stadion wird zum Hochsicherheitstrakt

Black Stars-Sportchef Peter Faé ist über seinen Cup-Gegner nicht so wirklich erfreut. Erstens habe man sportlich mit dem FC Zürich keinen einfachen Gegner. Und dann kämen noch die Sicherheitsvorkehrungen dazu: «Das ist einfach nur ‹biireweich›, dass wir das Stadion wie einen Hochsicherheitstrakt aufstellen müssen – und das alles für 90 Minuten».

Im Grunde genommen müsse man aus einem Leichtathletik-Stadion ein Fussball-Stadion mit riesigen neutralen Zonen machen. Die Gründe: Konflikte zwischen den beiden Fanlagern zu vermeiden und Vandalenakte zu verhindern. Für die Spieler hingegen sei das Spiel natürlich das Highlight ihrer Fussballkarriere.

Familien-Anlass im Brüel

Für den FC Allschwil geht es am Samstag um 18 Uhr im heimischen Stadion Im Brüel ins Cup-Abenteuer. «Die Vorbereitungen auf das Spiel sind  zu einem Familien-Anlass geworden, bei dem jedes Team des Clubs seinen Beitrag leisten muss», meint Vize-Präsident Roger Harrisberger. Die erste Mannschaft habe die Steh-Tribüne aufgebaut.

Der FC Allschwil baut für das Cupspiel gegen den FC Sion am Samstagabend auf. (Video: Facebook/FC Allschwil)

Klar, es sei Einiges zu stemmen für ein solches Cup-Spiel. Doch der Verein habe sich gut vorbereitet und keine Bedenken, was die Sicherheit anbelangt. «Der FC Sion ist ein toller Gegner und ich hoffe, wir können uns sportlich auch gut gegen die Walliser präsentieren.»

Wer sich eines der Cup-Duelle ansehen möchte, kann noch Tickets ergattern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Was geschah bisher