Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 15. August 2019.

Basel

FDP startet mit viel heisser Luft in den Wahlkampf

Jetzt geht es in die heisse Phase. In zwei Monaten sind Nationalratswahlen und die Basler FDP will unbedingt den verlorenen Sitz zurückerobern.

Auf Thomas Kessler ruhen die Hoffnungen der Basler FDP. Er soll das Feuer im Wahlkampf zünden und die Freisinnigen zurück nach Bern führen. Der ehemalige Stadtentwickler tritt  mit seinem bekanntesten Thema auf: Der Drogenliberalisierung. Stellt sich die Frage, ob sich das mit den Themen der FDP vereinbaren lässt. Kessler selber sieht hier kein Problem.

«Es passt zur Basler Linie. Basel hat das schon in den 80er-Jahren definiert. Die rationale Sicht ist typisch für einen Life-Science-Standort. Wissenschaft statt Polemik. Das passt sehr gut und das setzt sich auch durch auf der nationalen Linie, da bin ich sicher», so Kessler.

Viel heisse Luft

An der Präsentation von ihrem 5er-Ticket für den Nationalrat punkten die Freisinnigen mit viel heisser Luft. Für die Roadshow ihrer Nationalrats-Kandidaten hat die FDP Schweiz einen Heissluftballon organisiert, der bei den Veranstaltungen in die Höhe steigt. Die Erderwärmung und Klimadebatte kommt im Basler Wahlkampfdossier der FDP allerdings kaum vor.

«Wir müssen zugeben, dass wir keinen Schwerpunkt darauf gelegt haben», sagt der Basler FDP-Chef Luca Urgese. «Aber die FDP Schweiz hat ja kürzlich ein Klima- und Umweltpapier präsentiert, mit dem wir ein paar Klimapflöcke eingeschlagen haben. Zum Beispiel Abgaben für Treibstoffe und auch Flugticketpreise sind ein Thema.»

Feuriger Konkurrenzkampf

Luca Urgese ist FDP-Präsident und seit Jahren die eifrige Biene bei den Basler Freisinnigen. Seine Ambitionen sind dementsprechend klar: «Ich habe Ambitionen den Nationalratssitz zu erobern.» Thomas Kessler dagegen ist frisch bei der FDP, könnte Luca Urgese aber mit seinem bekannten Namen einen allfälligen Sitz im Nationalrat streitig machen.

Das tönt nach Unruhen. «Vielleicht gibt es diese Unruhen, vielleicht auch nicht», erklärt Kessler. «Aber ehrlich gesagt interessiert es mich gar nicht, weil wir ein sehr gutes Team sind.» Es sieht also nach feuriger Konkurrenz aus im Nationalrats-Wahlkampf der Basler FDP. Am 20. Oktober zeigt sich dann, welcher Basler Freisinnige das beste Resultat macht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*