Featured Video Play Icon
Der Telebasel Glam Beitrag vom 15. August 2019.

Basel

Dr. Feelgood bringt gutes Gefühl an den Rhein

Am Mittwochabend kam am Im Fluss Festival vor allem die ältere Generation auf ihre Kosten. Die junggebliebene Band Dr. Feelgood rockte das Floss.

«Dr. Feelgood» ist eine britische Rockband. Sie wurde 1971 von Sänger Lee Brilleaux und Gitarrist Wilko Johnson gegründet und existiert seither in wechselnder Besetzung. Dr. Feelgood hatten im British Blues Boom und in der Punk-Ära gleichermassen Erfolg. Die Gruppe war vor allem in den 1970er-Jahren aktiv und wurde bekannt durch Lieder wie «Back in de Night» und «Roxette».

Ihre Lieder präsentierte die Band auch am Mittwochabend am Im Fluss Festival in Basel und traf dabei vor allem den Nerv der etwas älteren Generation. Das «Rhybord» war proppenvoll. Glam traf die Band vor ihrer Show zum Interview.

Telebasel Regio vom 16. August 2019.

Glam: «Was ist das Geheimnis eures langjährigen Erfolgs?» 

Robert Kane, Sänger: «Es gibt eigentlich kein Geheimnis. Wir machen einfach das, was wir lieben.»

Phill Mitchell, Bass Gitarre: «Bier und Rotwein. Das ist das Geheimnis.»

«Inwiefern hat sich die Band in den vergangenen Jahren verändert?»

Kevin Morris, Schlagzeuger: «Natürlich hat sich die Band durch den Wechsel der Mitglieder verändert. Die Ideologie aber blieb immer die gleiche. Die jetzigen vier Bandmitglieder spielen seit genau 20 Jahren zusammen.»

Robert Kane: «Genau, auf den Tag genau feiere ich heute mein 20-Jahr-Jubiläum. Ich bin der letzte, der in diese Formation kam.»

«Ihr arbeitet zusammen, seid auf Reisen zusammen, geht ihr euch dabei nicht auch mal auf die Nerven?»

Kevin Morris: «Wir haben immer unser eigenes Hotelzimmer. Das ist das Geheimnis. Am Ende des Tages sagen wir uns «gute Nacht», das wars. Jeder braucht einen Platz, wo er auch einfach mal die Tür hinter sich schliessen kann.»

«Ihr seid jetzt Mitte 60. Viele andere Männer in eurem Alter denken über ihre Pensionierung nach. Ihr auch?»

Steve Walwyn: «Nein, überhaupt nicht. Solange ich fit bin und Gigs spielen kann, werde ich das weiter tun. »

Phill Mitchell: «Meine Familie sagt immer, ich sei mein ganzes Leben lang pensioniert gewesen. Ich hätte nie einen richtigen Job gemacht. *lacht*»

«Wie hält ihr euch fit?»

Steve Walwyn: «Ich fahre viel Fahrrad, Robert joggt, Phill spielt Golf – auch Fussball manchmal – und Kevin spielt Schlagzeug *lacht*.»

Kevin Morris: «Ich sitze im Garten *lacht*.»

«Ihr habt alle eure Familien zuhause. Vermisst ihr sie nicht?»

Steve Walwyn: «Oh, natürlich vermissen wir sie. Aber schau, wenn wir zuhause sind, sind wir gleich mehrere Tage am Stück zuhause und haben viel Zeit mit der Familie. Es ist halt kein «Nine-to-Five-Job», es ist anders.»

Phill Mitchell: «Und wir sind es uns gewohnt. Wir machen das schon unser ganzes Leben lang so. Es funktioniert. Wir sind auch alle immer noch mit den Frauen zusammen, die wir als Teenager kennengelernt haben. Das ist sehr selten, um nicht zu sagen einzigartig. Wir sind – bis auf Steve – auch alle schon Grossväter.»

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*