Banger Blick eines Händlers an der Wall Street in New York. (Foto: Key)

International

Angst vor Rezession schickt Börsen auf Talfahrt

Die Furcht vor einer weltweiten Rezession hat die Börsen im Griff. Die Anleger haben am Mittwoch nach einem Erholungstag wieder panisch die Reissleine gezogen.

An der New Yorker Wall Street verbuchten am Mittwoch alle drei Indizes Verluste von etwa drei Prozent. Der Dow Jones-Index der Standardwerte schloss bei 25.479 Punkten, der breiter gefasste S&P-500 bei 2840 Zählern und der Index der Technologiebörse Nasdaq bei knapp 7774 Punkten.

Auch der Schweizer Aktienmarkt rauschte in den Keller. Die Nervosität erstrecke sich mittlerweile über alle Anlageklassen, hiess es von Marktteilnehmern. Zu den Auslösern für den Ausverkauf zählen schwache Konjunkturdaten aus China und Deutschland.

In Deutschland schrumpfte die Wirtschaftsleistung im Frühjahr leicht um 0,1 Prozent. Sollte sie auch im laufenden Quartal zurückgehen, wäre der wichtige Absatzmarkt für Schweizer Unternehmen technisch betrachtet in einer Rezession. Auch Chinas Produktionsdaten aus der Industrie und Umsatzzahlen aus dem Detailhandel fielen schwach aus. Die Industrie im Reich der Mitte wuchs sogar so langsam wie seit 17 Jahren nicht mehr.

Schweizer Index taucht

Der Swiss Market Index (SMI) tauchte um 1,61 Prozent auf 9’628,48 Zähler. Der 30 Aktien umfassende Swiss Leader Index (SLI) sank um 2,01 Prozent auf 1’455,19 Zähler, der breite Swiss Performance Index (SPI) fiel um 1,52 Prozent auf 11’713,85 Punkte. Alle 30 SLI-Titel schlossen im Minus.

Genährt wurde die Angst vor einer Rezession weiter von der Entwicklung am US-Anleihemarkt. Dort stieg die Rendite der zweijährigen Bonds erstmals seit 2007 und damit den Zeiten der Finanzkrise zeitweise über diejenige der zehnjährigen. Üblicherweise rentieren länger laufende Anleihen höher als kürzer laufende. Diese sogenannte inverse Zinskurve habe in sieben von neun Fällen einen Konjunkturabschwung korrekt vorhergesagt, sagte Neil Wilson, Chef-Analyst des Online-Brokers Markets.com. Allerdings dauere es meist ein bis zwei Jahre, bevor die Wirtschaft in eine Rezession rutsche.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*