Ein Drogen-Dealer steht vor dem Basler Strafgericht, da er einen Kunden mit einem Messer attackierte. (Foto: bs.ch)

Basel

Cannabis-Dealer attackiert Kunde mit Messer

Ein 30-jähriger Dealer muss sich vor dem Basler Strafgericht verantworten. Er dachte, sein Kunde sei ein Dieb und stach ihn mit einem Messer in den Rücken.

Laut Anklageschrift wollten zwei Personen beim Beschuldigten am 25. September 2018 Drogen kaufen. Doch dieser dachte, sie seien Einbrecher und bewaffnete sich mit einem Küchenmesser. Mit diesem 18 cm langen Messer und einem Pfefferspray verletzte er anschliessend einen der beiden Kunden, wie «20 Minuten» schreibt. Am Mittwoch beginnt der Prozess gegen den 30-jährigen Dealer.

Als der Angeklagte den zweiten Kunden bemerkte, flüchtete der Beschuldigte und liess das blutverschmierte Messer hinter einer Parkbank zurück. Ein Passant rief die Polizei. Das verletzte Opfer begab sich nach Hause und anschliessend ins Spital. Dort wurde der Mann notoperiert. Der tatverdächtige Dealer wurde noch am selben Abend verhaftet.

Mindestens fünf Jahre Haft

Der Tatverdächtige stieg laut Anklageschrift 2016 ins Dealer-Business ein. Die Staatsanwaltschaft konnte ihm den Verkauf mehrerer Kilogramm Marihuana nachweisen. Er erzielte durch seine Geschäfte einen Gewinn von weit über 10’000 Franken.

Die Staatsanwaltschaft hat bei einer Wohnungsdurchsuchung 4,5 Kilogramm Marihuana entdeckt. Deshalb wird der Angeklagte nicht nur der versuchten vorsätzlichen Tötung wegen, sondern auch wegen gewerbsmässigen Verstosses gegen das Betäubungsmittelgesetz angeklagt. Von der Staatsanwaltschaft werden mindestens fünf Jahre Freiheitsstrafe gefordert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*