Der FC Basel funktioniert noch – und schlägt als erstes Team in der laufenden Saison den Servette FC. (Bild: Keystone)

Basel

Der FCB steigert sich zu verdientem Sieg

Drei Tage nach dem Auftritt gegen Linz hält sich der FCB in der Meisterschaft schadlos. Die Basler fügen Servette mit einem 3:1 die erste Niederlage zu.

Dank einer klaren Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit und einer noch viel deutlicheren Steigerung im Vergleich zum Match gegen Linz fuhr der FC Basel verdientermassen den ersten Heimsieg der Meisterschaft ein. Der kurz zuvor eingewechselte Kevin Bua stellte in der 81. Minute den Erfolg sicher.

FCB im Glück vor der Pause

Die 2:1-Führung in der Pause war für den FCB allerdings glücklich gewesen. Die besten zwei Chancen – zwei sehr gute – nebst den Toren hatte Servettes ivorischer Stürmer Koro Koné beim Stand von 1:1. Basel hatte auch insofern Glück, als Schiedsrichter Alessandro Dudic nach einer halben Stunde eine Tätlichkeit von Taulant Xhaka an Servettes neuem Offensivspieler Varol Taşar nicht mit der fälligen Roten Karte ahndete. Etwas Glück durften die Basler auch beim frühen 1:0 für sich beanspruchen. Vincent Sasso wehrt den Ball vor der Torlinie ab und traf aus kurzer Distanz den Kopf seines Verteidiger-Kollegen Steve Rouiller, der keine Möglichkeit hatte zu reagieren und auszuweichen.

Die Servettiens wirkten im Unterschied zu ihren ersten drei Super League-Spielen in der Defensive anfällig. Auf diese Weise kassierte die Mannschaft von Trainer Alain Geiger erstmals mehr als ein Tor.

Aus der Basler Mannschaft, die am Dienstag im Rückspiel der Champions League-Qualifikation bei LASK Linz zu erwarten sein wird, erhielten Fabian Frei und Luca Zuffi von Trainer Marcel Koller eine Pause zugebilligt. Im Spiel gegen Servette sassen sie bis in die zweite Halbzeit auf der Ersatzbank.

Telegramm und Rangliste:

Basel – Servette 3:1 (2:1)

21’532 Zuschauer. – SR Dudic. – Tore: 4. Rouiller (Eigentor) 1:0. 19. Wüthrich (Tasar) 1:1. 41. Ademi (Stocker) 2:1. 81. Bua (Campo) 3:1.

Basel: Omlin; Widmer, Cömert, Alderete, Petretta (77. Zuffi); Balanta, Xhaka (46. Frei); Okafor (70. Bua), Campo, Stocker; Ademi.

Servette: Frick; Sauthier, Rouiller, Sasso, Severin; Cognat, Cespedes; Stevanovic, Wüthrich (76. Imeri), Taşar (46. Schalk); Koné (67. Chagas).

Bemerkungen: Basel ohne Van Wolfswinkel und Kuzmanović (beide verletzt). Servette ohne Iapichino, Ondoua, Lang, Busset, Mfuyi (alle verletzt) und Maccoppi (nicht im Aufgebot). Verwarnungen: 32. Ademi (Foul), 44. Taşar (Foul), 87. Imeri (Foul).

Rangliste:
1. Young Boys 4/10 (7:3).
2. Basel 4/9 (11:6).
3. Servette 4/5 (3:4).
4. Lugano 3/4 (4:2).
5. Luzern 3/4 (2:1).
6. Sion 3/4 (4:5).
7. St. Gallen 4/4 (5:7).
8. Thun 3/2 (4:5).
9. Neuchâtel Xamax FCS 3/2 (3:4).
10. Zürich 3/1 (1:7).

1 Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*