(Screenshot: Telebasel)

Basel

Roland Stark verlässt die Basler SP

Der ehemalige Basler SP-Präsident Roland Stark wechselt zur Appenzeller SP. Die Gründe für den Wechsel seien «vor allem persönlicher und atmosphärischer Art».

Dies erklärt der Politiker gegenüber der «bz Basel». Für den Wechsel gäbe es auch politisch-inhaltliche Gründe. Auch gegenüber Telebasel wollte sich Roland Stark nicht äussern. Er habe seinen Rücktritt der Zeitung nicht selbst bekanntgegeben, die Informationen seien an die «bz» durchgesickert.

Gegenüber der Parteileitung habe Stark seine Entscheidung auch mit einer «Entfremdung» begründet, so die Zeitung. In der Vergangenheit hat der Politiker die Entscheidungen der Fraktion schon mehrfach kritisiert. Er warf einigen Genossen im Grossen Rat letzten Winter beispielsweise «politische Dummheit und fehlende Geschichtskenntnisse» vor, nachdem sie die Erhöhung der Sicherheitskosten für die Basler Juden abgelehnt hatten.

Parteipräsident Pascal Pfister sei die Kritik Starks willkommen gewesen, die SP sei selbstkritisch, sagt er gegenüber der «bz». Er wolle Stark aber keine Steine in den Weg legen und werde ihn an seinem Wechsel auch nicht zurückhalten. Stark war von 1981 bis 1990 Präsident der Basler SP. In letzer Zeit hat er sich aus den SP-Gremien aber zurückgezogen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*