Kimi Räikkönen und sein Team wollen die aberkannten Punkte von Hockenheim zurück. (Bild: Keystone)

International

Alfa Romeo geht gegen Strafen vor

Das Team Alfa Romeo lässt die ausgesprochenen Strafen von Hockenheim gegen die beiden Fahrer nicht auf sich beruhen. Verantwortliche bestätigen den Entscheid.

Kimi Räikkönen und Antonio Giovinazzi hatten das Rennen am letzten Sonntag in Hockenheim auf den Plätzen 7 und 8 beendet, waren rund vier Stunden nach ihrer Zieldurchfahrt aber mit einer Zeitstrafe von je 30 Sekunden belegt worden.

Der Finne und der Italiener fielen dadurch im offiziellen Klassement in die Ränge 12 und 13 zurück, womit dem Team zehn WM-Punkte aberkannt wurden. Die Stewards hatten an beiden Autos eine reglementswidrige Einstellung der Kupplung beanstandet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*