Papst Franziskus verurteilt die Prostitution aufs Schärfste. (Bild: Keystone)

International

Papst verurteilt Prostitution als «ekelhaftes Laster»

Papst Franziskus hat Prostitution aufs Schärfste verurteilt. Diese sei «ein ekelhaftes Laster», so das Oberhaupt der Katholischen Kirche.

«Jede Form der Prostitution ist eine Herabsetzung in die Sklaverei, eine kriminelle Handlung, ein ekelhaftes Laster, das Liebe mit dem Austoben der eigenen Instinkte verwechselt, indem eine wehrlose Frau gefoltert wird», schreibt Papst Franziskus über das Geschäft mit der käuflichen Liebe.

Das katholische Kirchenoberhaupt verfasste diese Worte im Vorwort für ein Buch über Menschenhandel, das die vatikanische Plattform Vatican News am Montag veröffentlichte. «Es ist eine Krankheit der Menschheit, eine falsche Einstellung zur Gesellschaft.»

Der «schmerzhafte Schrei» der Frauen könne niemanden gleichgültig lassen, schrieb der Papst. «Niemand sollte sich abwenden oder die Hände von dem unschuldigen Blut reinwaschen, das auf die Strassen der Welt gegossen wird.»

1 Kommentar

  1. Wenn der Papst schreibt, “Es ist eine Krankheit der Menschheit, eine falsche Einstellung zur Gesellschaft”, dann muss ich das korrigieren. Es ist “Krankheit der Männer”. Das wollen wir doch bitte nicht vergessen! Danke allerseits.Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*