Featured Video Play Icon

Basel

Englische Hitzewoche für Rotblau

Morgen schliesst der FCB seine erste Englische Woche in der neuen Saison ab. Diese Wochen sind immer hart, vor allem bei den momentanen Temperaturen.

Heute Morgen im FCB-Training war der Himmel ausnahmsweise bewölkt und somit war es recht angenehm. Anders war dies in den ersten zwei Saisonspielen im Wallis und in Eindhoven. In beiden Spielen zeigte das Thermometer über 30 Grad Celsius an.

Gesundheit der Spieler geht vor

Keine alltäglichen Bedingungen und vor allem keine Wunschbedingungen, um Fussball zu spielen. Doch trainiert muss trotzdem werden. Jedoch hat der Trainerstaff denn Trainingsplan so angepasst, dass er der Gesundheit der Spieler auf keinen Fall schadet.

Zudem durften die Spieler, welche am Dienstag auf dem Platz standen, das Training etwas gemütlicher angehen. «Sie haben jetzt zwei Tage regeneriert und sonst relativ wenig gemacht», so FCB-Trainer Marcel Koller. Mit den anderen habe man aber doch recht intensiv trainiert und heute waren wieder alle im Training dabei.

Grosse Belastung für Körper und Kopf

Mehrere Spiele in einer Woche sind nicht nur für den Körper sondern auch für den Kopf eine grössere Belastung. Denn in diesen Wochen müssen die Spieler noch länger fokussiert und konzentriert bleiben.

Während Spielen mit so hohen Temperaturen wie jetzt, gibt es pro Halbzeit eine bis zwei offizielle Trinkpausen für die Spieler. Diese seien enorm wichtig erklärt Marcel Koller: «So können auch die Spieler die im Zentrum spielen einen Schluck trinken. Da haben es die Spieler auf den Aussenbahnen einfacher. Denn da liegt alle paar Meter eine Wasserflasche.»

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*