Der Konzern Lonza hat in der ersten Jahreshälfte 2019 an Umsatz gewonnen. (Symbolbild: Keystone)

Basel

Lonza im ersten Halbjahr von Pharma-Biotech-Geschäft getragen

Der Pharma- und Chemiekonzern Lonza ist in der ersten Jahreshälfte 2019 erneut gewachsen. Zugpferd war die neue Sparte Biotech & Nutrition.

Von Januar bis Juni 2019 steigerte Lonza den Umsatz um 6,4 Prozent auf 2,98 Milliarden Franken, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Davon blieben 509 Millionen Franken als Betriebsgewinn (EBIT), das sind 2,4 Prozent mehr als im Vorjahr.

Unter dem Strich stand ein Reingewinn von 393 Millionen Franken zu Buche, ein Plus von 0,5 Prozent. Mit den ausgewiesenen Zahlen hat Lonza die Schätzungen der Analysten ziemlich genau erfüllt.

Lonza rechnet mit Umsatzerholung

Das deutlich grössere Segment LPBN erzielte den Angaben zufolge ein zweistelliges Umsatzwachstum. Das Segment Specialty Ingredients (LSI) habe sich derweil einem unverändert widrigen Marktumfeld ausgesetzt gesehen bei rückläufigen Umsätzen. Ab der zweiten Jahreshälfte rechne Lonza hier mit einer Umsatzerholung. Die bereits früher angekündigte Ausgliederung von LSI schreite planmässig voran.

Die Jahresziele für 2019 werden bekräftigt. Diese sehen für das laufende Jahr ein Umsatzwachstum im mittleren bis hohen einstelligen Bereich vor, sowie eine Kern-EBITDA-Marge auf «anhaltend hohem Niveau». 2018 lag die genannte operative Gewinnmarge bei 27,3 Prozent.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*