Ein stehlender Priester flog wegen eines Autounfalls auf. (Symbolbild: Keystone)

International

Diebstähle von Priester in den USA fliegen nach Autounfall auf

Durch einen Autounfall Mitte Juni ist in Kalifornien ein Priester aufgeflogen, der seinen Gemeinden zehntausende Dollar gestohlen haben soll.

Rettungssanitäter fanden in dem Unglücksfahrzeug zu ihrer Überraschung Geldsäcke mit 18’000 Dollar, die der Priester von Kollekten gestohlen haben soll.

Weitere Ermittlungen hätten ergeben, dass der 56-Jährige seinen Gemeinden im Laufe der vergangenen 15 Jahre mehr als 95’000 Dollar gestohlen habe. Der Priester soll die Taten gestanden haben. Bischof Robert Vasa äusserte sich «zutiefst bekümmert» darüber, dass der Priester den Gemeinden, denen er habe dienen sollen, geschadet habe.

Den Angaben zufolge hatte der verletzte Geistliche den Rettungskräften nach dem Unfall gesagt, bei dem Geld im Auto handle es sich um sein Gehalt. Ein Krankenhausmitarbeiter wurde angesichts des hohen Betrags aber misstrauisch und alarmierte die Polizei.

Bei einer Durchsuchung im Büro des Priesters und im Pfarrhaus wurden dann mehrere Säcke mit Geld gefunden. Der Geistliche soll auch mehrere Schecks, die auf die Gemeinde ausgestellt waren, auf sein Privatkonto geleitet haben.

Der Priester wurde suspendiert. Das Bistum will aber nach Angaben des Bischofs auf eine Anzeige verzichten, unter anderem wegen der Kosten einer solchen Prozedur.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*