Featured Video Play Icon
Der Telebasel News-Beitrag vom 23. Juli 2019.

Region

So kühlen BVB und BLT ihre Gleise

BVB und BLT sind für die Hitzetage gerüstet. Schiebestösse, speziellen Eisenbahnschwellen und Wasser sollen helfen, Verformungen der Gleise zu verhindern.

Was die SBB momentan prüfen, haben die BVB längst getestet. Um die Schienen gegen die Hitze resistenter zu machen, gab die SBB gestern bekannt, die Schienen mit weisser Farbe zu bemalen. Studien zeige, dass solche weissen Schienen bis zu sieben Grad kühler bleiben.

Aktuell laufen bei den SBB entsprechende Tests. Genau so einen Test haben die Basler Verkehrsbetriebe (BVB) bereits letztes Jahr im Bereich beim Jakobsberg durchgeführt.

Ernüchternes Fazit bei den BVB

Bei Hochgleisen, also solchen, die nicht in den Boden eingearbeitet sind, sondern frei auf Schotter stehen, kann es bei hohen Temperaturen zu Verformungen kommen. Die weisse Farbe habe tatsächlich gewirkt, wie Sonja Körkel von den BVB gegenüber Telebasel sagt. Jedoch nur bedingt: «Es kam zwischen August und Oktober bei einer Lufttemperatur von 35 Grad und aufwärts trotzdem zu einer beidseitigen Gleisverwerfung. Wir haben das Fazit gezogen, dass es ein Stück weit hilft, aber eine Gleisverwerfung nicht komplett ausschliesst.», so Mediensprecherin Körkel. Der Test mit der weissen Farbe wird deshalb nicht weitergeführt.

An fünf bis sechs Stellen gibt es solche Hochgleise, die bei Hitze gefährdet sind und unter Beobachtung stehen. Noch sei es zu keiner Gleisverwerfung gekommen.

Massnahmen bereits beim Bau wichtig

Bei den BLT gibt es noch mehr Hochgleise als bei den BVB. Bereits beim Bau der Gleise sei es wichtig, vorbeugende Massnahmen gegen eine Verwerfung zu ergreifen, wie der stellvertretende Direktor der BLT, Fredi Schödler, mitteilt. Dabei sei ein stabiler Unterbau sehr wichtig: «Zusätzlichen verbauen wir in engen Kurven spezielle Eisenbahnschwellen, sogenannte Y-Schwellen. An besonders gefährdeten Stellen bauen wir beispielsweise Schiebestösse ein, da kommen zwei Schienen aufeinander, die sich bei starker Hitze verschieben und so die temperaturbedingten Längenänderungen aufnehmen können», so Fredi Schödler.

Bei Gleisverwerfung rumpelt es

Bei den besonders gefährdeten Stellen könne auch Wasser zur Abkühlung helfen. Komme es dennoch zu einer Gleisverwerfung, müssen die Trams an den betroffenen Stellen langsam fahren, so Sonja Körkel: «Das ist überhaupt nicht sicherheitsrelevant für den Fahrgast oder unsere Mitarbeitenden im Fahrdienst. Das einzige, was der Fahrgast bei einer Gleisverwerfung spüren könnte, wäre, dass es ein bisschen rumpelt bei der Überfahrt.»

1 Kommentar

  1. Liebe Lena

    Die BLT ist eine AG, man schreibt deshalb immer im Singular von ihr. Die BVB sind „Betriebe“, da ist der Plural korrekt. Und schliesslich noch die SBB, sie hat sich vor Jahren „singularisiert“, es gibt also nur noch eine Bundesbahn, der Plural ist falsch.

    Viele Grüsse!
    FabianReport

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*