Featured Video Play Icon
Der Telebasel Sport Beitrag vom 23. Juli 2019.

International

«Jeder muss ein paar Prozente mehr geben»

Am Dienstag startet für den FCB die Mission Europa. Die erste Station heisst PSV Eindhoven. Marcel Koller schiebt die Favoritenrolle den Niederländern zu.

PSV Eindhoven wurde letzte Saison in der niederländischen Liga hinter Ajax Amsterdam Tabellenzweiter. Zuhause war Eindhoven eine Macht und konnte die ganze Saison mit Ajax mithalten. Mit diesem Ajax Amsterdam, das in der Champions League für Furore gesorgt und die Halbfinals erreicht hat.

FCB-Trainer Marcel Koller sagte, dass dies der Beweis für die Stärke der niederländischen Liga sei und damit auch für die Stärke von PSV Eindhoven stehe.

Bereits 30’000 Tickets verkauft

«Da muss sehr viel Qualität vorhanden sein. Ich glaube schon, dass wir PSV als Favoriten nennen können», sagte der FCB-Coach. PSV Eindhoven wird heute Abend auch Vorteile bei der Unterstützung haben. Die Atmosphäre im Stadion sei immer gut, meint Ricky van Wolfswinkel. «Aber für unsere Mannschaft ist es natürlich wichtig, was auf dem Platz passiert. Viele Spieler haben viele Male in Stadien vor vielen Leute gespielt. Wir sind parat auf das was kommen soll», sagte der Niederländer.

FCB-Trainer Marcel Koller und FCB-Stürmer Ricky van Wolfswinkel sprechen über das Hinspiel gegen PSV Eindhoven. (Video: Telebasel)

Das Stadion wird heute Abend voll sein. Im Philips Stadion hat es Platz für 35’000 Zuschauer. Im Vorfeld dieser Partie wurden bereits über 30’000 Tickets verkauft. Die Zuschauer sind ausserdem sehr nahe am Spielfeld, was zusätzlich für Stimmung sorgt.

Ein kleiner Vorteil bleibt dem FCB

Aber nicht alles spricht für den PSV Eindhoven. Während dem der FCB bereits ein gelungener Auftakt (4:1 gegen Sion) in die Meisterschaft feiern konnte, ist die niederländische Liga noch nicht in die neue Saison gestartet. Laut Marcel Koller könnte das ein kleiner Vorteil für Basel sein. Nach dem ersten Ernstkampf nach der Vorbereitung könne man nämlich eine Standortbestimmung machen. «Haben wir in der Vorbereitung genügend gemacht? Sind die Spieler frisch und können wir das umsetzen?»

Cheftrainer Koller denkt aber, dass PSV Eindhoven sehr viel Erfahrung habe. Deshalb gehe es vor allem um seine eigene Mannschaft: «Wir müssen es natürlich auf den Platz bringen, das ist das Entscheidende», sagte Marcel Koller. Man dürfe nach dem Sieg gegen Sion nicht das Gefühl haben, dass es so weitergehen wird. «Wir müssen zulegen. Ich habe der Mannschaft auch schon gesagt, dass das nochmals eine andere Stufe ist und deshalb muss jeder, der auf dem Platz steht, nochmals ein paar Prozente mehr geben», so der Cheftrainer.

Der FCB könnte mit einem Sieg heute Abend einen grossen Schritt in Richtung Europa machen. Wenn der FCB diese Runde gegen PSV Eindhoven übersteht, ist er nämlich bereits schon für die Europa League qualifiziert und hätte die Möglichkeit, in die Champions League zu kommen. Bei einem Ausscheiden, müsste sich der FCB zuerst noch für die Europa League qualifizieren. Und dies ist – wie wir letztes Jahr gesehen haben – nicht selbstverständlich.

Verfolgen Sie das Hinspiel der Champions League-Qualifikation zwischen dem PSV Eindhoven und dem FC Basel am 23. Juli 2019 ab 20 Uhr in unserem Live-Ticker.

1 Kommentar

  1. Jeder muss einige Prozente mehr brin-gen! Was soll diese Aussage?
    Wenn ich den Trainer sprechen und ana-
    lysieren höre, kommt mir das vor wie eine
    ungewürzte Mehlsuppe.
    Schickt doch einmal diesen lahmen Zeit-
    genossen in einen Rhetorikkurs, somit
    würden die Spieler verstehen, was er mit
    seinen skurillen Aussagen meint.Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*