Featured Video Play Icon
Der Mond verfinstert sich – in der Nacht auf Mittwoch konnten Schaulustige über der Schweiz eine partielle Mondfinsternis beobachten. (Video: sda)

Schweiz

Mondfinsternis trotz Wolken gut zu sehen

In der Nacht konnte man über der Schweiz die partielle Mondfinsternis beobachten. Zwischen 22 und 1 Uhr lagen Teile des Mondes im Kernschatten der Erde.

Während fast drei Stunden waren Teile des Mondes verdunkelt. Der Mond tauchte dabei laut der Schweizerischen Astronomischen Gesellschaft zu rund 65 Prozent in den Kernschatten der Erde ein.

Über der Schweiz war der Himmel teils mit Wolken bedeckt. Von Zürich und Basel aus etwa war das Spektakel aber doch gut zu sehen, wie Fotografen der Nachrichtenagentur Keystone-SDA berichteten.

Maximum gegen 23:30 Uhr erreicht

Der Astronomischen Gesellschaft zufolge tauchte der Mond gegen 20:40 Uhr zunächst in den Halbschatten und gegen 22 Uhr dann in den Kernschatten ein. Das Maximum der Finsternis wurde demnach gegen 23:30 Uhr erreicht. Am Mittwochmorgen um 1 Uhr verliess dann der Mond den Kernschatten wieder.

In voller Länge zu bestaunen war das Naturspektakel grundsätzlich in Mittel-, Ost- und Südeuropa, in Afrika und in Indien. Voraussetzung ist natürlich ein weitgehend wolkenloser Himmel. Die besten Chancen auf freie Sicht auf die Mondfinsternis bestanden hierzulande laut SRF Meteo in der Ostschweiz und im Tessin. Wer nicht in den Genuss eines wolkenlosen Himmels kam, kann das Naturschauspiel im Video oben geniessen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Was geschah bisher