In Baselbieter Freiluft-Badis kann man derzeit bedenkenlos springen, was die Wasserqualität betrifft. (Symbolbild: Keystone)

Baselland

Gute Wasserqualität in Baselbieter Gartenbädern

Die Baselbieter Gartenbäder erhalten vom Kanton gute Noten für ihre Wasserqualität: Bei Kontrollen in den 18 Bädern wurden lediglich kleinere Probleme entdeckt.

Die Wasserqualität in den 18 Baselbieter Gartenbädern ist gut. Das teilte die Volkswirtschafts- und Gesundheitsdirektion (VGD) am Montag mit. In nur vier Freibädern seien Keime gefunden worden, die auf eine fäkale Verschmutzung hinwiesen. Konkret waren drei Kinderplansch- und ein Rutschbahnbecken belastet. Da alle Becken aber ausreichend Chlor enthielten, seien wegen der pathogenen und fäkalen Keime keine Massnahmen nötig gewesen.

In 15 Becken fanden sich zudem erhöhte Harnstoffwerte – diese Substanz stammt neben Urin primär aus Schweiss und Kosmetika. Erhöhte oder zu tiefe Chlorwerte wurden in 13 Becken beanstandet; kleinere Abweichungen gleich ad hoc korrigiert.

«Kein grosser Anlass zu Beanstandungen»

Die guten Noten zur Wasserqualität kamen heuer bei Kontrollen an drei sonnigen und heissen Sommertagen zustande – bei grossem Andrang ist auch die Wasserbelastung hoch. Aus jedem Becken wurden chemische und bakteriologische Proben entnommen und analysiert. Gleich vor Ort wurden der Chlor-Gehalt und der pH-Wert überprüft.

Der Kanton überwacht Hygiene und Wasserqualität in öffentlichen Gartenbädern, da diese dem kantonalen Gesundheitsgesetz unterstehen. Im Visier ist dabei auch die Selbstkontrolle: Die Betriebstagebücher werden auf gründliche und schlüssige Einträge überprüft. Hier gab es laut VGD «keinen grossen Anlass zu Beanstandungen». Die Betreiber sähen neue Proben noch 2019 vor.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*