Featured Video Play Icon
Der Telebasel News-Beitrag vom 15. Juli 2019.

Basel

Die Migros verabschiedet sich von Feuerwerk

Die Migros Basel verkauft dieses Jahr zum letzten Mal 1. August- Feuerwerk. Allerdings nicht primär zum Schutz des Klimas, sondern wegen sinkender Nachfrage.

Die Migros Basel begründet den Entscheid in erster Linie mit der Betriebswirtschaft. Der Umsatz mit Feuerwerk sei seit Jahren rückläufig, sagt Moritz Weisskopf, stellvertretender Leiter Unternehmenskommunikation der Migros Basel. Auch die Feuerwerksverbote der letzten Jahre hätten ihren Teil dazu beigetragen. Denn diese hätten die Planung schwieriger gemacht, was zu einem Mehraufwand geführt habe.

Nun verkauft die Migros Basel dieses Jahr ihr letztes Feuerwerk. Und das nur noch in einer Filiale, im OBI auf dem Dreispitz. Ab dem 2. August ist das Geschäft mit Raketen und Vulkanen bei der Migros Basel dann definitiv Geschichte.

Moritz Weisskopf erklärt, weshalb die Migros Basel künftig auf den Verkauf von Feuerwerk verzichtet. (Video: Telebasel)

Anders läuft es bei der Hauptkonkurrentin Coop. Dort bleiben die Feuerwerksartikel weiter im Sortiment, wie der Detailhändler auf Anfrage erklärt. Sprecher Markus Eugster teilt schriftlich mit: «Wir richten unser Sortiment stets nach den Bedürfnissen unserer Kundinnen und Kunden aus. Deshalb führen wir in ausgewählten Coop-Verkaufsstellen zum Nationalfeiertag Feuerwerk».

«Schade, wenn man Leuten die Freude nimmt»

Im Oberbaselbiet hat sich die Fortura AG in Zunzgen in den letzten Jahren einen Namen mit dem Verkauf von  Feuerwerk gemacht. Stefano Papini von der Geschäftsleitung ist der Meinung, dass man die Kaufentscheidung den Leuten überlassen soll: «Es ist schade, wenn man den Leuten die Freude an Feuerwerk nimmt», findet er. Doch auch Papini sagt, dass das Geschäft mit Feuerwerk härter geworden ist:

Stefano Papini im Interview. (Video: Telebasel)

2 Kommentare

  1. Man sollte sich vielleicht endlich mal die Frage stellen: was bedeutet der Nationalfeiertag. Ich bin überzeugt dass zum Ursprung das Feuerwerk absolut keine Rolle spielte dabei. War nicht Existenz. Und es geht auch nicht nur um den Klimaschutz! Sondern eventuell auch um den Lärmschutz, Tierschutz und Brandgefahren.
    Mehr braucht man hierzu glaube ich nicht zu sagen.Report

  2. Ist ja schön und gut – aber wenn nicht ALLE den Verkauf einstellen, bringt das ausser ein paar Pluspunkten für die Migros bei den Umweltschützern rein gar nix.
    Und selbst wenn in der Schweiz der Feuerwerk-Verkauf gestoppt würde – man geht halt ins Ausland – am 14.Juli ist in Frankreich Nationalfeiertag, was da in die Luft geht, ist der (negative) Wahnsinn. Und wenn man dann schon im Ausland ist, um Feuerwerk zu kaufen, dann nimmt man gleich noch die Getränke, Würste etc. etc. mit – der Detailhandel in der Schweiz lässt danken !
    Nur Verbote, die international und konsequent durchgezogen werden, bringen etwas. Einzelaktionen sind eine Farce!Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*