(Bild: Keystone)

Basel

Gekündete Frauen wollen nicht zurück ins Kunstmuseum

Nachdem die Kündigung zweier Frauen vom Kunstmuseum zurückgezogen wurde, kehren die Mitarbeiterinnen nicht zurück. Sie lehnen das Angebot ab.

Die Kündigung zweier Mitarbeiterinnen des Kunstmuseums sorgte für viele Diskussionen. Am 14. Juni 2019 teilten die zwei Frauen dem diensthabenden Tagesverantwortlichen kurzfristig mit, dass sie am Frauenstreik teilnehmen würden, obwohl sie darüber informiert wurden, dass diese Aktion eine Entlassung zur Folge haben könnte.

In den Sozialen Netzwerken sorgte dieser Schritt für einen Shitstorm. Nachdem Elisabeth Ackermann mit Museumsdirektor Josef Helfenstein ein Gespräch suchte, wurde die Kündigung später zurückgezogen. Wie die «bz Basel» jetzt berichtet, haben die beiden Frauen das Angebot jedoch inzwischen abgelehnt, wie aus einem Schreiben von Josef Helfenstein an die Donatoren, Kunstkommissionsmitlgieder und Förderer zu entnehmen ist.

Darin werde erklärt, dass der Entscheid einer Kündigung trotzdem seine Berechtigung hatte. Man habe aber die Emotionen in diesem Fall unterschätzt. Zudem beklagt sich der Museumsdirektor über die mediale Berichterstattung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*