Featured Video Play Icon
Die UBS reicht Strafanzeige gegen die Klima-Aktivisten ein.

Basel

UBS zeigt Klima-Aktivisten an

Die mehrstündige Blockade der Klima-Aktivisten vor der UBS am Aeschenplatz hat ein Nachspiel: Die Grossbank hat Anzeige gegen die Demonstranten erstattet.

«Wir haben Strafanzeige wegen Nötigung, Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung erstattet», sagt UBS-Sprecher Igor Moser zum «Blick». Während mehr als sechs Stunden blockierten Aktivisten des Collective Climate Justice die Geschäftstelle der UBS am Aeschenplatz.

Mit Ästen und Kohlehaufen versperrten sie den Mitarbeitern den Zugang. Zeitgleich ging eine ähnliche Aktion vor der Credit Suisse am Paradeplatz in Zürich über die Bühne. Die Aktivisten machen die Grossbanken UBS und Credit Suisse für den Klimawandel mitverantwortlich und wollen ihnen «den Geldhahn zudrehen». Die UBS und die Credit Suisse würden klimaschädliche Öl- und Kohleprojekte finanzieren und möglich machen. Die Klima-Aktivisten fordern den sofortigen Ausstieg.

Basler Polizei nimmt 19 Aktivisten fest

Nachdem ein Strafantrag gestellt wurde, hatte die Kantonspolizei Basel-Stadt die Teilnehmenden abgemahnt, das Areal bis 14:15 Uhr zu verlassen Als die Protestierenden dem Aufruf nicht Folge leisteten, begannen die Gesetzeshüter, die Blockade zu räumen.

37 Personen seien angehalten und einer Personenkontrolle unterzogen worden, teilte das Justiz- und Sicherheitsdepartement des Kantons Basel-Stadt am Montagabend mit. In 19 Fällen habe die Staatsanwaltschaft eine vorläufige Festnahme wegen Hausfriedensbruch, Landfriedensbruch, Sachbeschädigung, Nötigung oder Hinderung einer Amtshandlung verfügt.

5 Kommentare

  1. Ich kann das mit dem Klima nicht mehr hören. Wir haben eine Elektroheizung, da diese damals gut fürs Klima ist. Neu ist diese verboten, da Sie nicht gut ist und Strom braucht. Trotzdem schreien alle nach e-Mobilität, und dann fahren alle (?) sauber links.Die tollen Aktivisten fliegen von Gipfel zu Gipfel und kapieren nicht – jeder Mensch, jedes Lebewesen hatte eine Lebenszeit – da wird alles über den Haufen geschmissen.
    Klar haben Sie genötigt. Klar haben Sie Sachbeschädigungen verursacht und natürlich würde ich Sie dafür haftbar machen. Banken als “wirkliche Kriminelle” zu bezeichnen ist unreal und eine Beleidigung.Report

  2. Da wird man zum Kriminellen, wenn man die Welt retten und beschützen wil… Unglaublich! Ich hoffe die Menschen erkenne mit diesem Schritt der UBS, dass die würkliche Kriminellen die Banken und die Grosskonzerne sind! WACHT AUF!Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*