Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 8. Juli 2019.

Baselland

Trinkwasser in Liestal dank Chlor sauber

Dank der Chlorzugabe der letzten Tage ist das verunreinigte Trinkwasser in Liestal wieder sauber. Es sind jedoch noch weitere Tests abzuwarten.

Das Chlor habe seine «Wirkung erreicht», teilte der kantonale Krisenstab (KKS) am Montagnachmittag mit. Die letzten Proben des Amtes für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (ALV) bei Pumpwerken, Trinkwassernetzen und Laufbrunnen hätten keine Kolibakterien mehr enthalten.

Bevor man das Leitungswasser wieder freigeben kann, seien jedoch noch Proben abzuwarten, die nach dem Ende der Chlorierung genommen werden. Erst wenn auch diese alle keimfrei seien, könne man Entwarnung geben. Dies sei nicht vor kommendem Donnerstag möglich. So lange müsse man Wasser zum Trinken und Kochen weiterhin abkochen.

Konkret muss man Wasser zwingend über drei Minuten kochen lassen. Babynahrung soll man nur mit Mineralwasser zubereiten. Unbedenklich sind Geschirrspülen, Duschen und Zähneputzen. Die Bevölkerung scheint diesen Anweisungen bisher zu folgen: Im Spital Liestal wurde bis Montag keine Person aufgrund der Trinkwasser-Thematik behandelt.

Kantonschemiker Dr. Peter Brodmann im Interview:

(Video: Telebasel)

Ursache weiter unbekannt

Weiterhin unbekannt bleibt derweil auch die Ursache der Verunreinigung. Ausschliessen als Quelle der Verschmutzung könne man derzeit das Grundwasser und die Wasser-Quellen, hiess es weiter. Erstmals gewarnt worden war vor der Keimbelastung am vergangenen Freitag.

Von der Trinkwasserverschmutzung betroffen sind neben Liestal auch die Baselbieter Gemeinden Arisdorf, Lausen, Seltisberg und Lupsingen sowie das solothurnische Nuglar-St. Pantaleon. Diese Gemeinden beziehen zeitweise Trinkwasser von Liestal.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*