Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 5. Juli 2019.

Region

BLT sollen BVB-Linien übernehmen

Die Personalkrise bei den BVB beschäftigt auch die Basler Politik. Jetzt will ein Grossrat wissen, ob die BLT den BVB unter die Arme greifen könnten.

Es wäre in Basel eine kleine Revolution. Grüne Trams und Busse wie der 14er oder der 34er, die plötzlich gelb herumfahren. Genau das schwebt dem FDP-Grossrat Christophe Haller vor. Der Grund: die schlechte Mitarbeiterzufriedenheit und die Personalproblematik bei den BVB.

Darum fragt er sich, ob die BLT den BVB helfen könnten: «Ich will von der Regierung wissen, ob es möglich ist, dass der Kanton gewisse Bus- und Tramlinien von den BVB auf die BLT übertragen könnte. Das hätte den grossen Vorteil, dass man hier den Fahrplan einhalten könnte und die Bevölkerung nicht unter den Zuständen der BVB leiden müsste.»

BVB in die Verwaltung

Die BVB sorgen auf politischer Ebene im Moment für viel Gesprächsstoff. Seit dem Abgang von CEO Erich Lagler letzte Woche ist es erst recht unruhig. Im Basler Parlament gibt es die Forderung von linken Politikern, dass man die BVB wieder in die staatliche Verwaltung eingliedert. Haller geht es in seiner Anfrage aber nur darum, Synergien zu nutzen, die sowieso vorhanden sind.

«Wir haben hier in unserer Region eine weltweit einzigartige Situation, dass zwei Gesellschaften auf den gleichen Schienen fahren», so Haller. «Wir haben einen, der krank ist und einen, der gesund ist und da sollte man schauen, dass der Gesunde ein bisschen mehr macht als der Kranke.»

Vorzeichen der Fusion von BLT und BVB

Der Vorschlag von Haller tönt nach einer Forderung, die immer wieder aufkommt. Nämlich die beiden Gesellschaften BLT und BVB zusammenzulegen. «Das kann ein gewisser Weg sein. Aber ich glaube, es wäre ein erster Versuch, wenn man schaut, was passiert, wenn man das ein bisschen anders aufteilt als heute», so Haller.

Die BLT wollten heute die Idee, einzelne Linien von den BVB zu übernehmen, nicht kommentieren. So etwas müsse in Ruhe beredet werden und nicht in der Öffentlichkeit, lassen sie telefonisch ausrichten.

4 Kommentare

  1. Es ist bekannt des es auf der Welt verschiedene Menschen gibt. Was ich nicht verstehe warum viele in Mitteleuropa sind und die meisten in Basel. Wer der eine Verbindung zu Basel hat kommt auf so eine idee. Basel und die BVB sind eins. Ist schon jemand auf die Idee gekommen das fasnachtskommite nach Liestal auszulagern.
    Ich weiss es ist heiss aber das ist nicht die Entschuldigung für alles.Report

  2. Lieber Herr Haller
    Wenn die BLT so gut ist wie Sie erzählen, können Sie mir dann erklären wieso in den letzen Jahren so viele BLT Wagenführer zur BVB kamen?
    Ich denke wenn sich einmal die Medien so viel zeit nehmen würden und die BLT so durchleuchten würde wie die BVB würde man vermutlich erschrecken wie es dort zu und her geht. Nur der Einhalt vom AZG wäre interessant zu wissen wie es gehalten würde bei der BLT.
    Bei der BVB müsste man vielleicht einmal überlegen den aufgeblasenen Verwaltungsapparat mit all den vielen Kontrollern zu reduzieren. Von lauter Zahlen, Daten und Fakten sieht man das operative Geschäft nicht mehr.Report

  3. Ja Herr Haller bei der BLT sind auch weniger Politiker involviert, kürzere Prozesse usw.
    Schon mal gedanken gemacht warum die BLT so da steht.
    Dank der BVB ist die BLT so gut unterwegs.
    Überlegen Sie mal!Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*