Novak Djoković hat in Wimbledon seinen fünften Titel im Visier. (Bild: Keystone)

International

Titelverteidiger Djoković nimmt Auftakthürde mit Bravour

Titelverteidiger Novak Djoković gibt sich zum Auftakt des Turniers in Wimbledon keine Blösse. Auch Vorjahresfinalist Kevin Anderson steht in der 2. Runde.

Der Weltranglisten-Erste und vierfache Wimbledonsieger Novak Djoković gewann sein Duell der 1. Runde gegen den Deutschen Philipp Kohlschreiber (ATP 57) in gut zwei Stunden 6:3, 7:5, 6:3.

Djoković gab sowohl im ersten als auch im zweiten Satz gleich sein erstes Aufschlagspiel ab, reagierte aber postwendend und schaffte jeweils das Rebreak. Der Serbe zeigte sich auf dem Platz von den Diskussionen um seine Person in den letzten Tagen unbeeindruckt. Aus dem von Novak Djoković präsidierten Spielerrat waren übers Wochenende vier Mitglieder wegen Differenzen innerhalb des Gremiums ausgetreten.

In der 2. Runde trifft Novak Djoković in Wimbledon am Mittwoch auf den Amerikaner Denis Kudla. Ebenfalls in der nächsten Runde steht Kevin Anderson, der im Vorjahr Djoković im Final in drei Sätzen unterlegen war. Der Südafrikaner bezwang den Franzosen Pierre-Hugues Herbert 6:3, 6:4, 6:2.

Zverev und Tsitsipas ausgeschieden

Für die ersten grossen Überraschung des Turniers sorgten Jiří Veselý (ATP 124) und Thomas Fabbiano (ATP 89). Der Tscheche Veselý siegte gegen den Deutschen Alexander Zverev, die Nummer 5 der Welt, 4:6, 6:3, 6:2, 7:5, Fabbiano eliminierte Stefanos Tsitsipas (ATP 6), den Halbfinalisten der Australian Open in Melbourne.

Für Zverev, den Sieger der ATP-Finals 2018, will der Durchbruch an Grand Slam-Turnieren somit weiter nicht gelingen. Die Viertelfinals bleiben das beste Ergebnis des 22-jährigen Hamburgers an Major-Turnieren. An Masters 1000-Turnieren siegte Alexander Zverev bereits dreimal, zudem gewann er 2018 an den ATP-Finals den Titel.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*