Bestzeit im ersten Training für den WM-Leader und Weltmeister: Lewis Hamilton ist auch in Spielberg der Schnellste. (Bild: Keystone)

International

Lewis Hamilton mit Bestzeit im 1. Training

Weltmeister Lewis Hamilton im Mercedes fährt im ersten Training zum Grand Prix von Österreich in Spielberg die Bestzeit.

Der in der WM-Wertung führende Lewis Hamilton war auf seiner besten Runde gut eineinhalb Zehntel schneller als der zweitplatzierte Sebastian Vettel im Ferrari. Valtteri Bottas reihte sich hinter seinem Mercedes-Teamkollegen Hamilton und hinter Vettel als Dritter ein, gefolgt von Charles Leclerc im zweiten Ferrari.

Als drittstärkste Kraft hinter Mercedes und Ferrari erwies sich beim Heimrennen Red Bull, mit Max Verstappen und Pierre Gasly auf den Rängen 5 und 6. Vorjahressieger Verstappen ist einer der Lieblinge der Fans an der Strecke. Alleine wegen dem Niederländer pilgern über 20’000 seiner Landleute in die Steiermark.

Noch nicht richtig auf Touren kam Alfa Romeo, das am letzten Sonntag in Le Castellet mit dem 7. Rang von Kimi Räikkönen wieder Aufwärtstendenz gezeigt hat. Räikkönen belegte mit 1,891 Sekunden Rückstand auf Hamilton den 17. Rang. Der Finne war damit noch 21 Tausendstel langsamer als sein direkt vor ihm klassierter Teamkollege Antonio Giovinazzi.

Das zweite freie Training beginnt um 15:00 Uhr.

Spielberg (AUT) – Grand Prix von Österreich

Freies Training. Erster Teil: 1. Lewis Hamilton (GBR), Mercedes, 1:04,838. 2. Sebastian Vettel (GER), Ferrari, 0,144 zurück. 3. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, 0,161. 4. Charles Leclerc (MON), Ferrari, 0,303. 5. Max Verstappen (NED), Red Bull-Honda, 0,422. 6. Pierre Gasly (FRA), Red Bull-Honda, 0,540. 7. Carlos Sainz (ESP), McLaren-Renault, 0,664. 8. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, 1,008. 9. Kevin Magnussen (DEN), Haas-Ferrari, 1,038. 10. Lando Norris (GBR), McLaren-Renault, 1,287. 11. Romain Grosjean (FRA/SUI), Haas-Ferrari, 1,297. Ferner: 16. Antonio Giovinazzi (ITA), Alfa Romeo-Ferrari, 1,870. 17. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo-Ferrari, 1,891. – 20 Fahrer im Training.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*