Featured Video Play Icon
«Verzell's em Fäärimaa»: täglich zweimal die Stunde - vor und nach den News. (Video: Telebasel)

Basel

Telebasel Sommerserie «Verzell’s em Fäärimaa»

Vom Verdingbub bis zum Exzentriker - die unglaublichsten Geschichten. Bei Telebasel um viertel nach und 10 vor punkt - mit «Verzell's em Fäärimaa».

Lustigste Erlebnisse, tragische Schicksale und skurrile Geschichten. Dem «Fäärimaa» oder der «Fäärifrau» vertrauen unsere Gäste in unserer Sommerserie «Verzell’s em Fäärimaa» ihre Lebensgeschichten an.

Verdingbub

So auch Hans-Peter Bobst aus dem Baselbiet, der als Kind verdingt wurde. Seine traurige Schicksalsgeschichte begann bereits mit sechs Jahren. Seine Mutter hing ihm ein Schild um den Hals mit der Aufschrift «Mich kann man mitnehmen» und stellte ihn beim Badischen Bahnhof hin. Seither wurde er in verschiedenen Familien und Heimen weitergereicht und musste unter anderem sexuelle Misshandlung über sich ergehen lassen.

Heute kann Hans-Peter Bobst dank seiner Frau über seine Erlebnisse sprechen und hat ein Buch darüber geschrieben. Aber noch immer verfolgt ihn das Erlebte: «Meiner Familie kann ich nicht verzeihen, dass sie mich weggeben haben. Denn mein Bruder durfte immer zu Hause bleiben. Schon als er zur Welt kam, habe ich gespürt, dass ich nichts mehr wert bin».

Auch über seine Zeit im Kloster hat er mit uns auf der Fähre gesprochen:

(Video: Telebasel)

«Töfflibueb»

Ein fröhlicher Gast auf der Fähre ist Beat Lautenschlager. Seine Leidenschaft gehört den Motorrädern. Allerdings nur solchen:

(Video: Telebasel)

Model und Exzentriker

Er fällt sofort auf. Denis Emmenegger ist erst 15 Jahre alt, weiss aber schon ganz genau, wer er ist und kleidet sich auch so. An einem Tag eher männlich, am anderen eher feminin. Mit seinem schrillen Stil erregt er zwar viel Aufmerksamkeit, zieht aber auch viel Hass auf sich. Damit muss er täglich zurecht kommen.

(Video: Telebasel)

Unter unseren Gästen ist auch unsere Basler Regierungspräsidentin Elisabeth Ackermann, die für ein Mal tief in ihr privates Leben blicken lässt. Ausserdem: Ein Ex-Häftling erzählt aus seiner Zeit im Jugend-Gefängnis und wie ihn das verändert hat.

Der einzige Direktor eines Friedhofmuseums spricht über seine Sicht auf den Tod, Regierungsrat Baschi Dürr übers Windelwechseln, ein Schreibmaschinensammler darüber, wie er seine 300 Schreibmaschinen manchmal in den Rhein werfen möchte. Und natürlich erzählen viele weitere Gäste aus ihrem Leben.

Menschen aus den verschiedensten Bereichen mit Geschichten, die unterschiedlicher nicht sein könnten, besuchen uns diesen Sommer auf der Fähre, vom 1. Juli bis zum 12. August 2019, täglich vor und nach den News.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*