Die Regierung beantragt dem Landrat nun 24 statt 18 Millionen Franken für das Energiepaket. (Symbolbild: Keystone)

Baselland

Baselbieter Energiepaket kommt aufgestockt vor den Landrat

Das 2010 lancierte Förderprogramm Baselbieter Energiepaket soll bis 2025 weitergeführt werden. Nach der Vernehmlassung hat die Regierung ihre Vorlage angepasst.

Die Regierung beantragt dem Landrat nun 24 statt 18 Millionen Franken. Die Vorlage soll eine nahtlose Weiterführung des Energiepakets sicherstellen. Das Förderprogramm für Energieeffizienz und erneuerbare Energien mit Schwerpunkt Gebäudesanierungen war 2010 mit 50 Millionen Franken gestartet worden. Im dritten Quartal 2019 läuft es aus. Ohne kantonale Förderung fielen auch Bundesmittel weg.

Im Entwurf vom Januar hatte die Regierung jährlich drei Millionen Franken vorgesehen von 2020 bis 2025. Nun stockte sie nun den Betrag angesichts der Vernehmlassungsantworten auf 4 Millionen im Jahr auf, was eine Gesamtsumme von 24 Millionen ergibt. Das Geld soll der allgemeinen Kantonskasse entnommen werden.

Zu den weiteren Retuschen gehört, dass die Förderung der Luft-Wasser-Wärmepumpe beim Ersatz einer fossilen Heizung ins Förderprogramm aufgenommen werden soll. Hingegen wird die Wohnbauförderung vom Energiepaket entkoppelt. Abgelehnt hat die Regierung aus Spargründen einen Antrag, die Beitragssätze zwecks Wirkungssteigerung zu erhöhen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*