Featured Video Play Icon
Der Telebasel Glam Beitrag vom 24. Juni 2019.

Basel

«Es ist komisch, weiss zu sein»

Salif Keïta ist ein bekannter Musiker aus Mali. Er wurde mit einem Gendefekt geboren – dem sogenannten «Albinismus». Glam verrät er, wie er damit umgeht.

«Wäre ich kein Albino, wäre ich nicht hier», erzählt der afrikanische Musiker Salif Keïta gegenüber Glam. Der 69-jährige wurde mit dem Gendefekt Albinismus geboren. Deshalb kam der Afrikaner weiss zur Welt. «Es ist komisch, weiss zu sein. Ich denke, die Leute verstehen nicht, wieso ich weiss bin und meine Eltern schwarz. Wenn du in meinem Land ein Albino bist, hast du ein Problem», so Keïta. Der heute 69-Jährige wurde zu Beginn seiner Karriere häufig deswegen diskriminiert.

Sein Schicksal hat ihn aber auch dorthin gebracht, wo er jetzt ist: Der Musiker füllt Hallen und spielt in der ganzen Welt seine Musik. So auch vergangenen Mittwoch im Musical Theater Basel. Im Rahmen eines Charity-Konzertes für die Schweizerische Hilfe für Mutter und Kind hatte er einen Auftritt.

«Es ist hart, ein Album zu machen»

Im Musical Theater präsentierte er auch Lieder seines neuen Albums «Un Autre Blanc». Mit diesem möchte er den Leuten danken, welche ihn unterstützen. «Es ist mein letztes Album. Es ist hart, ein Album zu machen. Es braucht Zeit. Ich bin alt – es ist okay für mich», so Keïta.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*