Die Rohner AG stellt den Betrieb ein. (Bild: Keystone)

Basel

Die Rohner AG stellt Betrieb ein

Bereits Anfang Juni wurde der Betrieb der Rohner AG in Pratteln lahmgelegt, jetzt ist es definitiv: Das Chemieunternehmen stellt seine Tätigkeit ein.

Anfang Juni dieses Jahres hatte das Amt für Umwelt und Energie (AUE) aus Sicherheitsgründen die sofortige Ausserbetriebnahme des Abwassersystems der Rohner AG in Pratteln verfügt. Nach einem Leck im Abwassersystem im März 2019 hatte sich die Chemiefirma nicht, bzw. nur teilweise an die verfügten Massnahmen gehalten.

Zwei Wochen später gibt die Rohner AG mit einer Mitteilung bekannt, dass sie den Betrieb nach 100-jähriger Tätigkeit «voraussichtlich» einstellt.

Der Telebasel News-Beitrag vom 7. Juni 2019.

Verunsicherung bei den Kunden

Noch im März verfügte das Unternehmen über volle Auftragsbücher und erwartete eigentlich ein Jahr mit positivem Ergebnis, hiess es. Doch die im Zusammenhang mit der immer noch ungeklärten Grundwasserverunreinigung von Politikern geforderte Schliessung sowie dem damit zusammenhängenden Medienecho, sei es zu grossen Verunsicherungen und Irritationen auf Seiten der Kunden gekommen. Dies habe zu Auftragsstornierungen geführt.

Die angespannte Situation wurde dann durch das Ausbleiben der vereinbarten Kundenzahlungen verschärft. So seien Lohnzahlungen nicht mehr möglich gewesen, was wiederum zur Arbeitsniederlegungen führte. Die vom Verwaltungsrat eingeleiteten Finanzierungsgespräche scheiterten aufgrund der Verunsicherung und der Stonierung der Aufträge.

1 Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*