Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 20. Juni 2019.

Baselland

Baselbieter Regierung verkauft Messe-Aktien

Die Baselbieter Regierung möchte in Zukunft nicht mehr Teil der MCH Group sein. Sie plant ihren Aktienanteil von 7,8 Prozent zu verkaufen.

Eine Beteiligung der Baselbieter Regierung an der Schweizer Mustermesse könnte bald der Vergangenheit angehören. Aus einer Stellungnahme zu einem Vorstoss von Landrat Klaus Kirchmayr geht hervor, dass die Regierung den Aktienanteil von 7,8 Prozent an der MCH Group verkaufen möchte. Das schreibt die «bz Basel» am Donnerstag. Das Aktienkapital steht im Vermögen des Kantons aktuell zum Nominalwert von 4,7 Millionen Franken in den Büchern.

Entscheid nichts mit Strategie zu tun

Der Kanton Baselland ist seit 1918 an der Messe beteiligt, jetzt sei das Motiv nicht mehr begründet. Damals sollte die Messe Vermittler zwischen dem Gewerbe und dem Volk sein, dies vor dem Hintergrund der Wirtschaftskrise.

Diese Funktion wollte der Kanton damals unterstützten, habe diese Aufgabe aber heute nicht mehr. Wie es weiter heisst, habe dieser Entscheid nichts mit der Strategie der MCH Group zu tun.

Rückzug aus Verwaltungsrat

Weiter wird sich die Regierung auch aus dem Verwaltungsrat zurückziehen. Dort war der Kanton bis anhin mit Thomas Weber vertreten. In den letzten zehn Jahren hat Baselland der MCH Group Darlehen im Gesamtwert von 85 Millionen Franken gewährt. Das Problem: Die Rückzahlung des zweiten Darlehens von über 30 Millionen wurde laut «bz Basel» an eine Eigenkapitalquote von 30 Prozent gebunden.

Diese beträgt bei der MCH Group momentan allerdings «nur» 11,4 Prozent. Mit diesem Geld dürfe der Kanton also im Moment nicht rechnen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*