Ein Schäferhund attackierte in Tenniken ein dreijähriges Kind und eine 37-jährige Frau. Diese erlitt schwere Verletzungen. (Symbolbild: KEYSTONE)

Baselland

Nach Angriff auf Frau und Kind – Schäferhund in Gewahrsam

Der Schäferhund welcher letzte Woche ein Kind und eine Frau Angriff und verletzte, wurde der Besitzerin weggenommen. Was mit dem Tier passiert ist noch unklar.

In Tenniken wurde letzten Donnerstag ein dreijähriges Kind und eine 37-jährige Frau Opfer einer Hundeattacke. Beide mussten mit Bisswunden ins Spital eingeliefert werden. Nachdem der Hund zunächst zur Besitzerin zurück durfte, entschied nun das Amt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen Basel-Landschaft, dass der Deutsche Schäferhund der Besitzerin weggenommen wird.

Gewisse Reize lösen Angriffslust aus

Festzuhalten sei, dass der Hund in der Verhaltensüberprüfung grundsätzlich kein aggressives Verhalten gezeigt hat, heisst es in der Mitteilung. Jedoch wies der Schäfer bei gezielten Reizen eine hohe Angriffsbereitschaft auf. Aufgrund dieser Feststellungen entschied das zuständige Amt, dass der Hund nicht mehr zu den Besitzern zurückgeht.

Der Hund befände sich zurzeit an einem geeigneten Ort und sei unter professioneller Betreuung. Wo sich das Tier befindet, wird bewusst nicht mitgeteilt. Das Veterinärwesen wird nun nach vollständig erfolgten Abklärungen über das Schicksal des Hundes abschliessend entscheiden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*