Der Spanier Alex Marquez ist der Mann der Stunde in der Moto2: dritter Sieg in Serie und neuer WM-Leader. (Bild: Keystone)

International

Alex Marquez mit drittem Sieg in Serie

Tom Lüthi holt sich am Moto2-Grand Prix von Katalonien den zweiten Platz. Er liegt nur knapp zwei Sekunden hinter Alex Marquez.

Tom Lüthi schafft in Montmeló im siebten Saisonrennen den vierten Podestplatz. Der Mann der Stunde in der Moto2-Klasse heisst Alex Marquez, der mit dem dritten Sieg in Serie die WM-Führung übernahm.

Der von Position 2 gestartete Berner hatte das Rennen nach seinem perfekten Start lange angeführt. Alex Marquez, der anfänglich nur an sechster Stelle lag, musste zuerst einige Konkurrenten überholen, bis er sich an Lüthis Fersen heften konnte. Dieses Duo konnte sich ab der 7. Runde leicht vom Rest des Feldes absetzen.

Zur Hälfte des 22 Runden dauernden Rennens lag Lüthi ganz knapp vor Marquez in Führung, mit zwei Sekunden Abstand folgen mit Augusto Fernandez und Jorge Navarrao zwei weitere Spanier. In der 14. Runde kam Marquez auf der Start-Ziel-Gerade aus dem Windschatten heraus an Lüthi vorbei.

Der Schweizer versuchte zunächst seinem Kalex-Markenkollegen zu folgen, doch letztlich musste er sich darauf beschränken, den 2. Platz abzusichern. Im Ziel lag Lüthi knapp zwei Sekunden hinter dem nun zehnfachen GP-Sieger Marquez zurück. Als Dritter komplettierte der Spanier Jorge Navarro (Speed Up) das Podest auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya.

Lüthi neu WM-Zweiter

In der WM-Wertung übernahm Marquez nach sieben von 19 Grands Prix die Führung. Lüthi verbesserte sich dank seines vierten Podestplatzes des Jahres mit nun sieben Punkten Rückstand in den 2. Rang (111:104). Der bisherige WM-Leader und wie Marquez dreifache Saisonsieger Lorenzo Baldassarri (88) schied in Katalonien durch Sturz aus. Neu Gesamtdritter ist Navarro mit 89 Punkten.

Dominique Aegerter (MV Agusta) verpasste die WM-Punkte zum dritten Mal hintereinander. Als 16. fehlten dem Oberaargauer rund drei Sekunden zum 15. Platz.

Der Sieg in der Moto3-Klasse ging an Marcos Ramirez (Honda). Der Spanier siegte mit 0,119 Sekunden vor seinem Landsmann Aron Canet (KTM). Dieser baute seine WM-Führung dank dem 2. Platz deutlich aus. Der in Montmeló wegen eines technischen Defekts ausgeschiedene Italiener Lorenzo Dalla Porta liegt bereits 23 Punkte hinter Canet zurück (80:103).

Das nächstes Rennen findet mit dem Grand Prix der Niederlande in zwei Wochen in Assen statt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*