(Bild: Keystone)

Baselland

Impfspektrum in Apotheken wird ausgeweitet

In Baselbieter Apotheken wird das Impfspektrum erweitert. Dies aufgrund der bisherigen positiven Erfahrungen.

Ab Juli 2019 dürfen Apotheken im Kanton Basel-Landschaft alle Impfungen gemäss den Empfehlungen im Schweizerischen Impfplan für Personen ab 16 Jahren anbieten. Das schreibt das Baselbieter Amt für Gesundheit am Freitag in einer Medienmitteilung. Zusätzlich zu den bisherigen Impfungen (Grippe, Hepatitis A, Hepatitis B, Hepatitis A + B, FSME und MMR) können in den Apotheken im Kanton Baselland ab 1. Juli 2019 Impfungen gegen Diphtherie, Tetanus, Pertussis, Poliomyelitis, Meningokokken, HPV, VZV und HZV angeboten werden.

Eine Einschränkung bestehe nur dahingehend, dass nur Personen ab 16 Jahren geimpft werden dürfen. Impfberechtigt sind alle Apotheker mit einem entsprechenden Fähigkeitsausweis der Foederatio Pharmaceutica Helvetiae (FPH).

Seit Herbst 2015 ist es möglich, sich in den Apotheken im Baselbiet impfen zu lassen. Bisher seien dem Amt für Gesundheit keine schweren unerwünschten Nebenwirkungen bekannt. Ausserdem sei die Grippeimpfaktion von der Uni Basel wissenschaftlich begleitet worden. Die Auswertung zeige, dass durch das Grippe-Impfangebot in den Apotheken die Durchimpfungsrate habe gesteigert werden können.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*