Featured Video Play Icon
Der Telebasel Sport Beitrag vom 10. Juni 2019.

Basel

Omar Alderete – der bislang einzige Neue

In einer Woche startet Rotblau in die Saisonvorbereitung. Mit dabei sein wird dann auch der bislang einzige Neuzugang Omar Alderete.

Omar Federico Alderete Fernández wie der Neuzugang mit vollem Namen heisst, kommt aus Asunción, der Hauptstadt Paraguays. Sein Profidebüt gab er im Mai 2016 beim paraguayischen Klub Cerro Porteño. Ein Jahr später wechselte der Paraguayer in die höchste argentinische Liga zu Gimnasia y Esgrima, bevor er dann im letzten Sommer zum Ligakonkurrenten Atlético Huracán wechselte. Nun war für ihn die Zeit reif, um nach Europa und somit zum FCB zu wechseln. Für ihn sei es ein sehr wichtiger Schritt in seiner Karriere.

Ein Linksfuss mit internationaler Erfahrung

Insgesamt absolvierte der Innenverteidiger 30 Spiele in der höchsten argentinischen Spielklasse. Dazu kommen je fünf Einsätze in der Copa Libertadores, der südamerikanischen Champions League und in der Copa Sudamaricana, dem Pendant zur Europa League.

In der vergangenen Saison kam Alderete jedoch nur zu acht Ligaeinsätzen. Im November 2018 feierte er im Freundschaftsspiel gegen Südafrika sein A-Nationalmannschaftsdebüt für Paraguay.

Der 22-Jährige gilt als kopfballstark und trotz seines noch jungen Alters als sehr abgeklärt. Zusätzlich will er das Spiel nach einer Balleroberung gleich schnell machen, sei es mit einem Pass in die Tiefe oder auch mal mit einem Vorstoss von ihm selbst. Zudem ist er linksfüssig, was im Fussball eher selten vorkommt.

Er muss sich beweisen

Torgefährlich war er bisher noch nicht wirklich. In seiner Profikarriere gelang ihm bisher lediglich ein Treffer. Doch auch der FC Basel hat ihn vor allem wegen seiner Defensivqualitäten geholt. Mit dem FCB will er Titel gewinnen und europäisch durchstarten und verspricht, dass er seinen Teil zu diesem Ziel beitragen wird.

Ob er die Chance auf einen Stammplatz bekommen wird und Marek Suchy ersetzen kann, werden die nächsten Wochen zeigen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Auch interessant