Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 7. Juni 2019.

Baselland

Kanton macht Rohner AG dicht

Die Prattler Rohner AG habe die angeordneten Massnahmen zur Sanierung ihres Abwassersystems nur ungenügend umgesetzt. Der Betrieb ist nun lahmgelegt.

Nachdem Skandal um die Lecks im Abwassersystem der Firma Rhoner AG in Pratteln, hätte sich die Firma nicht bzw. nur teilweise an die verfügten Massnahmen gehalten. Aus Sicherheitsgründen hat nun das Amt für Umwelt und Energie (AUE) «die sofortige Ausserbetriebnahme des Abwassersystems» verfügt.

Stephan Burgunder, Gemeindepräsident von Pratteln, im Interview. (Video: Telebasel)

15 Millionen Liter Industrieabwasser

Seit dem Kanton bekannt war, dass die Firma das Grundwasser verunreinigte, nahm das AUE zahlreiche Messungen vor, wie es in der entsprechenden Mitteilung heisst. Die Auswertung ergab, dass im Zeitraum von November 2018 bis Februar 2019 rund 15 Millionen Liter Industrieabwasser der Rohner AG in den Untergrund versickerten.

Sofortmassnahmen gegen die Verunreinigung des Grundwassers hätten Wirkung gezeigt. Rund 10 Millionen Liter verunreinigtes Grundwasser hätten bis heute abgepumpt und gereinigt werden können. Ein Drittel der ins Grundwasser gelangten Stoffe sei so entfernt worden. Die eingeleiteten Massnahmen würden auf unbestimmte Zeit verlängert. Bisher habe die Aktion Kosten in der Höhe von 300’000 Franken verursacht.

Seitdem das AUE der Rohner AG Massnahmen verfügte, habe sich die Menge an flüssigen Abfällen nicht im gewünschten Umfang verringert. Und «Die innert der gesetzten Frist eingereichten Stellungnahmen und Unterlagen belegen keine nach dem Stand der Technik durchgeführte Dichtheitsprüfung.» Darum wurde per 6. Juni vom AUE die Ausserbetriebnahme des Abwassersystems der Rohner AG verfügt, heisst es in der Mitteilung weiter.

Routine-Kontrolle deckte Missstände auf

Die Firma Rohner AG stand vor mehreren Monaten tagelang in den Schlagzeilen. Bei einer routinemässigen Kontrolle hat das Baselbieter Amt für Umweltschutz und Energie (AUE) auffällige Messdaten festgestellt. Umgehend vorgenommene Abklärungen durch das AUE ergaben, dass es zu einem Leck in einer Abwasserleitung gekommen war und Industrieabwasser in einen Energieleitungstunnel geflossen ist. Die Firma Rohner hat sich bisher auf Anfrage von Telebasel nicht geäussert zu den aktuellsten Ereignissen.

3 Kommentare

  1. Verstehe ich dies richtig…. Nicht den Betrieb geschlossen, sondern “Ausserbetriebnahme des Abwassersystems”. Wer sagt denn das sie nicht weiter Sche….. anrühren und es nicht einfach lagern oder per Transport abführen. Anscheinend wollen sie sich nicht an Gesetze halten, also schliesst den Laden endlich. Die Mitarbeiter tun mir Leid. Sorry aber ich arbeite auch in einer Grosschemie, aber wenn ich über unserer Firma solche Artikel lesen würde, würde ich leider sogar nach 25 Jahren noch nach einen anderen Job suchen. Geld ist nicht alles, leider fehlt heute vielen ein sauberes Gewissen und erst recht fehlt der Anstand gegenüber Mitmenschen.Report

  2. Wurde auch langsam Zeit dass diese Firma geschlossen wird ! Auf dem Areal türmen sich 200l Fässer und ibc container 1000l abfallchemikalien die nicht richtig oder garnicht gekennzeichnet sind usw. Ein Albtraum für die Feuerwehren die bei jedem Alarmeinsatz ihr Leben riskieren . Eine Frage der Zeit bis die Rechtsabteilung und ihr CEO ein Schlupfloch gefunden haben und wieder mit Chemikalien rumgespielt wird. Bezahlt die ausstehenden Gehälter und Sozialleistungen ,saniert das Grundstück.
    AmenReport

  3. Es fehlen bei den Mitarbeitenden mehrere Monate Lohnzahlungen, teile des 13. Monatslohn fehlen auch.
    Für Leistungen beim RAV verlangt das RAV eine Arbeitgeberbescheinigung. Nur wie will man die bekommen wenn niemand mehr im Büro von Rohner arbeitet??Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*