Featured Video Play Icon
(Bild: Keystone)

International

Macron beschwört bei D-Day-Feier Verbundenheit mit USA

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat beim Gedenken an den D-Day die Verbundenheit seines Landes mit den USA beschworen.

«Es lebe die Freundschaft zwischen unseren beiden Nationen», rief der 41-Jährige Macron am Donnerstag auf dem US-Militärfriedhof Colleville-sur-Mer bei Bayeux.

Macron erinnerte in einer emotionalen Rede an die Opfer zehntausender Soldaten, die am 6. Juni 1944 in der Normandie an Land gegangenen waren. Die gebe eine Erbschaft die Friedens, die bewahrt werden müsse. Er erinnerte an die «Allianz der freien Völker», die nach dem Zweiten Weltkrieg die Vereinten Nationen (Uno) und die Nato gegründet hätten.

Macron und Trump applaudierten rund 160 Veteranen, die zu der zentralen Gedenkfeier gekommen waren. Sie schüttelten zahlreichen der hoch betagten Männer die Hände, die zum Teil in Rollstühlen an der Zeremonie teilnahmen. Macron nahm anschliessend fünf Soldaten in die Ehrenlegion auf.

«Frankreich weiss, wie viel es den Soldaten der D-Day-Landungen schuldet», sagte Macron bei einer Gedenkfeier für das französische Kommando Kieffer, das an der Landung teilnahm. Das Kommando Kieffer mit insgesamt 177 Soldaten ist die einzige französische Einheit, die am 6. Juni vor 75 Jahren an den Stränden der Normandie landete. Macron bezeichnete die Soldaten als «Helden» und «tapfere Männer».

Freiwillige in Grossbritannien ausgebildet

Der Franzose Philippe Kieffer war Kommandant der freifranzösischen Spezialeinheit. Die Freiwilligen wurden in Grossbritannien ausgebildet. Bei ihrem Einsatz in der Normandie starben zahlreiche von ihnen. Unter den Gästen der Gedenkfeier in Colleville-Montgomery waren auch Veteranen.

Auf dem US-Soldatenfriedhof oberhalb des Landungsstrandes liegen fast 9400 US-Soldaten begraben. Die Stätte oberhalb der Felsen wird durch tausende weisse Kreuze und Davidsterne auf grünem Rasen geprägt.

Zuvor hatten Macron und die britische Premierministerin Theresa May in der Gemeinde Ver-sur-Mer den Grundstein für ein Denkmal gelegt, das an das Schicksal britischer Soldaten erinnern soll.

Die Soldaten der Alliierten waren vor genau 75 Jahren an den Stränden der Normandie gelandet. Die Offensive trug massgeblich zur Niederlage Nazi-Deutschlands im Zweiten Weltkrieg bei. Er steht aber auch für ein unmenschliches Blutvergiessen, Zehntausende Tote und Verwundete.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Auch interessant