Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 6. Juni 2019.

Basel

«Die Attacke kam aus heiterem Himmel»

Schock für Lukas Buess (43): Kurz vor der Haustüre attackiert ihn ein Unbekannter mit einem Dolch. Er muss ins Spital. Der Täter ist flüchtig.

«Die Attacke kam aus heiterem Himmel», sagt Lukas Buess wenige Stunden nach dem Angriff gegenüber Telebasel. Der Angriff passierte kurz vor 1:45 Uhr am Donnerstag früh. Der 43-Jährige war alleine zu Fuss unterwegs nach Hause. In der Socinstrasse – auf der Höhe des Tropeninstituts – stand plötzlich ein Mann vor ihm. «Er stach wortlos zu», sagt Buess schockiert. Der Täter machte sich sofort aus dem Staub in Richtung Nonnenweg/Missionsstrasse.

Buess erlitt eine Stichverletzung von vier bis fünf Zentimetern Länge. Der Täter rammte ihm die Waffe – vermutlich ein Faustdolch – unterhalb des Thorax auf der rechten Seite in den Oberkörper. Weil er nur noch zwei Minuten von zuhause entfernt war, ging er nach Hause. «Nach der Erstversorgung alarmierte meine Frau dann Polizei und Sanität», so Buess.

Glück im Unglück

Er wurde in die Notfallstation eingewiesen, wo die Wunde genäht wurde. Glücklicherweise wurde der 43-Jährige nicht schwer verletzt – laut den Ärzten hatte der zweifache Familienvater aber Glück im Unglück. «Wäre die Wunde etwas tiefer, hätte es laut den Ärzten böse enden können», sagt Buess leise.

Die Schmerzen im Brustbereich seien erträglich – er leide vor allem psychisch. «Die Frage nach dem Wieso belastet mich», sagt der Mitarbeiter des Basler Erziehungsdepartements. Womöglich werde er sich an die Opferhilfe wenden.

Kein Auge zugetan

Als ihn Telebasel am Donnerstag Nachmittag am Tatort trifft, gehen ihm viele Gedanken durch den Kopf. Er hofft, dass er Antworten auf seine vielen Fragen bekommt und dass der Täter gefasst wird. Dann wird er nachdenklich und schiebt nach: «Ich bin Schulrat im Gotthelfschulhaus. Gerade muss ich wieder an den Jungen denken, der Ende März getötet wurde.»

Noch immer hat er seit der Attacke kein Auge zugetan. Unklar ist, wie lange er krank geschrieben wird. Die Staatsanwaltschaft sucht Zeugen.

1 Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*