Featured Video Play Icon
Der Sport-Fokus vom 3. Juni 2019 (Video: Telebasel)

Region

Sport-Fokus: TTC Rio-Star ist Schweizermeister

Der TTC Rio-Star Muttenz hat es geschafft: Nach einer dreijährigen Durststrecke kommt der Schweizermeister im Tischtennis wieder aus dem Baselbiet.

Das TTC Rio-Star Muttenz-Team um Lionel Weber, Cédric Tschanz, Chengbowen Yang und Dominik Moser setzte sich im Superfinal in Schaffhausen mit 6:1 gegen den STT Lugano durch. Somit ist Muttenz zum zwölften Mal Schweizermeister.

Perfekter Start von TTC Rio-Star

Die Muttenzer erwischten einen hervorragenden Start in den Superfinal. Gleich in den ersten beiden Partien konnten sich Cédric Tschanz gegen Guglielmo Pinzoni und Lionel Weber gegen den Ungaren Csaba Molnar mit jeweils 3:0 durchsetzen. Trotz 1:0 Satzführung und mehreren Satzbällen zur 2:0 Führung, musste sich dann der chinesische Profispieler Chengbowen Yang dem Italiener Simone Spinicchia mit 1:3 geschlagen geben.

Parallel dazu setzte sich jedoch auch Lionel Weber mit 3:0 gegen Pinzoni durch und stellte die Zwei-Punkte-Führung wieder her. In den kommenden Partien trafen Chengbowen Yang auf Pinzoni und Cédric Tschanz auf Spinicchia. Als beide Muttenzer mit 2:0 in den Sätzen in Führung gingen, sah alles schon danach aus, dass TTC Rio-Star den Final vorentscheiden kann und sich aufgrund des deutlichen Satzverhältnis auch bei einem allfälligen Unentschieden zum Schweizermeister küren würde.

Yang wurde seiner Favoritenrolle gerecht und besiegte Giuglielmo Pinzoni. Cédric Tschanz lag gegen Simone Spinicchia im dritten Satz mit 10:7 in Führung und erspielte sich mehrere Matchbälle.

Zuerst spielerische Klasse, dann der Sieg im Doppel

Jedoch gelang es dem Italiener, sich nochmal in die Partie zurück zu kämpfen. Er erzwang einen fünften Satz und lag dort in Führung, doch dann zeigte der Hölsteiner Cédric Tschanz seine ganze spielerische und mentale Klasse. Trotz seiner Jugend und der deutlich geringeren Erfahrung gegenüber dem Italiener, der schon seit vielen Jahren als Profispieler international tätig ist, liess sich Cédric Tschanz nicht aus dem Konzept bringen. Er entschied das Spiel mit 11:7 im fünften Satz für sich.

Somit hatte der TTC Rio-Star Muttenz die Möglichkeit den Superfinal schon im Doppel für sich zu entscheiden. Lionel Weber und Chengbowen Yang trafen dort auf Csaba Molnar und Simone Spinicchia.

Den ersten Satz konnten die Tessiner noch für sich entscheiden, daraufhin drehten die Muttenzer aber deutlich auf und konnten die kommenden Sätze mit 11:6, 13:11 und 11:4 gewinnen und so das Finale um den Schweizermeistertitel für sich entscheiden.

Nachdem letzten Punkt kannte die Freude keine Grenzen, noch in der Box feierte das Team ausgelassen den Titel. Nach der Pokalübergabe folgte dann die grosse Meisterfeier.

Ein Abschied und der Double-Traum

Der TTC Rio-Star Muttenz gewinnt nach seiner Serie von elf Meistertiteln zwischen 2004 und 2015 in Folge nun seinen zwölften Meistertitel. Für Spielertrainer Chengbowen Yang war es wohl das letzte Spiel für das NLA-Team des TTC Rio-Star Muttenz.

Zum Abschluss konnte er seinen siebten Meistertitel für den Verein feiern. In der kommenden Saison wird sich Yang primär auf seine Tätigkeit als Trainer fokussieren und in der zweiten Mannschaft in der NLC selbst aufschlagen.

Feiern und ausruhen kann sich das Team des TTC Rio-Star Muttenz nicht lange. Schon kommende Woche stehen die Achtelfinals des Schweizer Cups gegen den CTT UGS-Chênois auf dem Programm. Das grosse Ziel ist es nun, das Double nach Muttenz zu holen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*