Featured Video Play Icon
Der Telebasel Glam-Beitrag vom 3. Juni 2019.

Basel

Adela’s Week: New York, New York!

Vor einem Monat war Moderatorin Adela Smajic (26) zum ersten Mal in den USA. In Adela's Week zeigt sie jetzt ihre Highlights aus dem Big Apple.

«Ich war noch niemals in New York» – den Udo Jürgens-Klassiker kennt eigentlich jeder. Und dieses Lied ging mir eigentlich die ganze Zeit lang durch den Kopf, als ich meine erste Reise in die USA mit meiner kleinen Schwester Samra angetreten habe. Ich war vor einem Monat insgesamt fünf Tage in New York. Im Vorfeld habe ich mich informiert, was ich unbedingt sehen muss, wo es die besten Cocktails gibt,  und wo sich gut shoppen läst. Natürlich konnten Samra und ich nicht unseren gesamten Plan in die Tat umsetzen.

Tag 1: Ankunft und Times Square

Als meine Schwester und ich zerknittert und zerknüllt nach über neun Stunden Flug in New York ankamen, haben wir erst einmal im Hotel eingecheckt. Die Nacht war zwar noch jung, aber wir hatten gar keine Energie mehr. Obwohl man  die knappe Zeit nicht mit Schlafen verbringen möchte, man war schliesslich im Big Apple.

Da unser Hotel in der Nähe des Times Squares lag, sind wir also trotz Müdigkeit dorthin spaziert. Wow! Was für ein Moment. Das war richtiges, amerikanisches Feeling, wie man es aus den Filmen kennt. Hunderte von Menschen, Strassenkünstler, es war zwar Nacht, aber die Lichtreklamen haben den ganzen Ort erleuchtet. Der Times Square ist definitiv ein Must-See in New York!

Tag 2: Westfield World Trade Center

Das Westfield World Trade Center ist ein Einkaufszentrum, das direkt neben Ground Zero liegt. Ich dachte mir, dass es einfach nur ein schönes Gebäude sei, in dem man auch noch gut shoppen kann. Das war auch so, aber die Tragödie des 11. Septembers 2001 war hier überall spürbar. Und die Zeit verlief an diesem Ort ganz anders. Ich kann es bis heute nicht recht beschreiben. Ich wurde auf einmal sehr demütig und ruhig. Und paradoxerweise überkamen mich auch ein sehr friedliches Gefühl und ein Moment der Ruhe. Als stehe die Zeit für einen Moment still.

Tag 3: Brooklyn

Dumbo ist nicht nur der Elefant, der fliegen kann. So nennt man auch ein Wohnviertel in Brooklyn. Und zwar ist es die Abkürzung für «Down Under The Manhattan Bridge Overpass». Brooklyn war früher als eher kriminelles und schwieriges Viertel in New York bekannt, nun gehört es zu den aufstrebenden Quartieren.

Natürlich muss man die Brooklyn Bridge sehen. Es gibt aber auch einen sehr bekannten Instagram-Spot. Samra und ich waren schon gegen 9 Uhr dort, aber da waren schon Influencer vor uns da, die sich vor der Brücke platziert haben, um das beste Foto zu schiessen. Es handelt sich um die Strasse, auf der man den besten Blick zur Manhattan Bridge hat.

Tag 4: 230 Fifth Rooftop Bar

Natürlich gehören auch die schönen Dachterrassen und Rooftop Bars zu den Dingen, die man in New York gesehen haben muss. Das Wetter hat leider nicht wirklich mitgespielt, und daher konnten wir nicht alle Bars und Restaurants, die wir wollten, besuchen. Die 230 Fifth Rooftop Bar war aber wunderschön und eindrücklich, da sie zugleich Restaurant, Bar, wie auch ein Club war.

Tag 5: Abreise

Da wir bereits am Nachmittag nach Los Angeles weiterflogen, mussten wir das Hotel schon am Morgen früh verlassen. Der Verkehr ist in New York nämlich schlimm und man muss vom Zentrum (Times Square) bis zum Flughafen JFK etwa zwei Stunden Fahrt einberechnen.»

Mehr zu Adelas Trip nach Los Angeles gibt es stündlich ab 19:30 Uhr in Telebasel Glam vom Dienstag, 4. Juni 2019. 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*