Featured Video Play Icon
Die Telebasel Spezialsendung «Die Bösen und der Muni» vom 1. Juni 2019.

Basel

Schwingfest Spezial: «Die Bösen und der Muni»

Sägemehl, Schwinger und ein Muni am 100. Basler Schwingfest. Die Highlights davon sehen Sie in der Spezialsendung «Die Bösen und der Muni».

Am Donnerstag fand das 100. Basler Schwingfest statt. Der OK-Leiter René Thoma freut sich, denn Schwingen sei ein Hype im Moment. Neun der 140 Teilnehmer waren Eidgenossen. Das sind jene, die am Eidgenössischen bereits einen Kranz gewinnen konnten. Unter den 131 «Bösen» befand sich aber nur ein einziger Baselstädter – Florian Nyffenegger. Er durfte sechs Gänge mitmachen, dann wurde er besiegt.

Der Telebasel News-Beitrag vom 30. Mai 2019.

Die 5000 Tickets seien alle verkauft worden. Das Traditions-Fest beim Sandgruben-Schulhaus profitierte vom wunderschönen Wetter. Die Polizeimusik Basel bot zwischendurch ein paar musikalische Einlagen. Nationalrat Christoph Eymann erinnerte sich in seiner Rede an die Tage zurück, als er selbst noch das Sägemehl «rächele» half.

Die ersten 17 Schwinger erhielten einen Kranz. Der Siegerpreis dieses Jahr, der «Muni», heisst Rölfeli. der Schwinger auf Platz 2 erhielt das Fohlen Ivana und jener auf Platz 3 das Kalb Epona.

Sieger von am Basler Schwingfest wurde der Aargauer Nick Alpiger. Dieser wurde lediglich im vierten Gang von David Trösch gebremst mit einem Unentschieden. Schlussendlich besiegte Alpiger aber seinen Kantonsgenossen Joel Strebel und holte sich den Sieger-Muni.

Für Nick Alpiger, der aus heutiger Sicht als der beste Trumpf des Nordwestschweizer Verbandes für das Eidgenössische Fest von Ende August in Zug gilt, war es der vierte Kranzfestsieg der Karriere.

Spezialgast war der ehemalige eidgenössische Schwingerkönig Nöldi Forrer. Dieser verkaufte allerdings nur Käse, um sich zu erholen und nochmals am Eidgenössischen teilzunehmen können.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*