Das Gratis-Internet in den SBB-Zügen soll über das Mobilfunknetzwerk bezogen werden. (Bild: Keystone)

Schweiz

SBB starten Testphase für Gratis-Internet in Zügen

Die SBB haben am Dienstag eine Testphase für Gratis-Internet in Zügen gestartet, nicht per Wlan sondern über das Mobilfunknetz.

Davon profitieren können aber nur Kunden von Sunrise und Salt. Swisscom und UPC sehen «aktuell keinen Bedarf mitzumachen». «SBB FreeSurf» soll in den 44 Intercity-Zügen auf den Strecken Zürich-Genf, St. Gallen-Lausanne und Basel-Biel eingesetzt werden, wie die SBB am Dienstag mitteilten. Weil die Mobilfunkversorgung entlang der Bahnstrecken in der Schweiz «hervorragend» sei, könne so eine schnellere Verbindung angeboten werden als mit Wlan.

Um vom Gratis-Internet profitieren zu können, brauchen die Kunden ein Abonnement bei Salt oder Sunrise und eine entsprechende App. Beim Einsteigen erhalten sie dann eine SMS mit der Mitteilung, dass ihr Internetverkehr nun gratis ist. Beim Verlassen des Zuges schickt das System dann eine Abmelde-SMS.

Die Testphase soll mehrere Monate dauern. Danach werden die SBB die Ausweitung der Dienstleistung auf den gesamten Fernverkehr der SBB und den Regionalverkehr prüfen. Auch für Kunden ohne SIM-Karte, wie zum Beispiel Touristen, werde eine Lösung gesucht. Sollte der Technologietest erfolgreich verlaufen, wollen die SBB die App in die SBB Mobile-App integrieren.

Swisscom wartet ab, UPC

Gemäss den SBB sind Gespräche mit den anderen Mobile-Dienstleistern im Gang. Doch bei Swisscom und UPC hält sich das Interesse in Grenzen: Sie seien zwar auch angefragt worden, sagte Swisscom-Sprecher Armin Schädeli gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA.

Doch mehr als zwei Drittel ihrer Kunden verfügten über ein Flatrate-Abo in der Schweiz und könnten damit unbegrenzt surfen. Ihnen biete die SBB-Lösung im Zug damit keine Verbesserung an. Swisscom sei aber interessiert am Resultat der Testphase und bleibe mit der SBB im Gespräch, sagte Schädeli.

Auch bei UPC geht der Trend in Richtung unlimitierter Mobile-Abos, wie Sprecherin Stephanie Niggli auf Anfrage mitteilte. Immer mehr Kunden entscheiden sich für eine Flatrate. Deshalb sehe das Unternehmen aktuell «keinen Bedarf, beim Gratis-Internet-Angebot der SBB mitzumachen.»

Wlan in internationalen Zügen

Im Gegensatz zur guten Mobilfunkversorgung in der Schweiz verkehren Bahnen im Ausland oft auf Strecken, welche durch weniger gut versorgte Gebiete führen. Hier macht der Einsatz von Wlan nach Angaben der SBB Sinn: Ein Wlan-Router bündle die jeweils vorhandenen Mobilfunknetze verschiedener Anbieter.

Dadurch werde die Internetverbindung besser und Versorgungslücken einzelner Mobilfunknetze könnten ausgeglichen werden. Vor diesem Hintergrund rüsteten die SBB ihre internationalen Züge, die sowohl in der Schweiz als auch in den Nachbarländern verkehren, mit Wlan aus. Dieses soll Ende 2019 in ersten Kompositionen der SBB zur Verfügung stehen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*