Der Schüler stürzte in einer Kurve von der Alpstrasse 200 Meter in die Tiefe. (Bild: Kantonspolizei Graubünden)

Schweiz

Schüler stürzt an Maiensässfahrt 200 Meter in den Tod

In Chur ist am Donnerstagnachmittag ein Schüler tödlich verunglückt. Der Unfall ereignete sich an der traditionellen Maiensässfahrt der Stadtschule Chur.

Der 14-Jährige sei mit seiner Klasse unterwegs vom Churer Hausberg Pizokel über Juchs nach Chur gewesen, als es zum Unglück kam. Das schreibt die Kantonspolizei Chur in einer Mitteilung.

Kurz vor 17 Uhr stürzte er in einer Kurve von der Alpstrasse in der Oberen Val Parghera rund zweihundert Meter über felsdurchsetztes steiles Gelände ab. Der Rettungsarzt konnte nur noch den Tod des Jungen feststellen.

Die Angehörige, Klassenkameradinnen und Klassenkameraden sowie Lehrpersonen werden psychologisch betreut. Die Staatsanwaltschaft und die Kantonspolizei Graubünden haben die Ermittlungen aufgenommen.

Traditionelle Maiensässfahrt

Der traditionellen Churer Maiensässfahrt findet seit 165 Jahren statt. Rund 2’800 Kinder der Stadtschule und der Kindergärten verbringen in Begleitung der Lehrer fast zwölf Stunden in der Natur. Der Tag endet jeweils mit einem kostümierten Umzug.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Auch interessant