Marek Suchy verlässt den FC Basel. (Bild: Keystone)

Basel

Marek Suchy verlässt den FC Basel

Nach dem Cupsieg geht der Captain. Marek Suchy hat sich entschieden, seinen auslaufenden Vertrag beim FC Basel nicht zu verlängern.

Der Captain verlässt nach dem Cupsieg den FCB. Marek Suchy hat sich dazu entschieden, seinen Vertrag nicht zu verlängern. Das schreibt der FC Basel in einer Mitteilung. Marek Suchy ist im Januar 2014 von Spartak Moskau zum FC Basel gestossen.

Während seinen fünfeinhalb Jahren in Basel konnte der tschechische Nationalspieler mit dem FCB viermal die Schweizer Meisterschaft und zweimal den Schweizer Cup gewinnen. Insgesamt hat Marek Suchy für Rotblau 223 Spiele absolviert und dabei 14 Tore erzielt.

«Ich hatte beim FCB eine wunderschöne Zeit, die ich immer sehr genossen habe. Dafür möchte ich mich beim ganzen Club, den Trainern und meinen Mitspielern bedanken. Ich war immer stolz das rotblaue Trikot tragen zu dürfen und es war eine grosse Ehre, der Captain dieser Mannschaft zu sein. Basel bleibt für immer in meinem Herzen», wird Suchy in der Medienmitteilung zitiert.

Führungsspieler in Basel

Dank seinen soliden Defensivleistungen entwickelte sich Marek Suchy in Basel schnell zum Führungsspieler. Seit Sommer 2017 trägt er die Captain-Binde. «Wir bedauern, dass wir mit Marek einen langjährigen Leistungsträger und eine starke Persönlichkeit auf und neben dem Platz verlieren. Ich wünsche ihm für seine weitere Karriere nur das Beste», so Sportdirektor Marco Streller über Suchys Abgang.

Am kommenden Samstag, 25. Mai 2019, läuft Marek Suchy beim Heimspiel gegen den Neuchâtel Xamax FCS das letzte Mal für Rotblau auf. Vor der Partie wird der FCB seinen Captain zusammen mit den Fans im Stadion verabschieden.

3 Kommentare

  1. recht hat Roger. FC Basel wird zum Provinzfussballclub. Es steht ja bald die Erneuerung ddr Jahrestickets an.
    nehme an die Tarife werden um einiges guenstiger sonst ist der Kauf zu überlgenReport

  2. Schade!!!
    Aber der sogenannte Sportchef hat ja
    den finanziellen Spielraum nicht, um
    Suchy zu halten, da er ja unter der
    Zwangsjacke des Präsidenten steckt!
    Leider wird das nicht der letzte sein der
    den FCB verlassen wird, weil es ja
    in der Kasse des Herrn Burgener klin-
    geln muss. Das ist Unternehmertum!Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*