Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 22. Mai 2019.

Region

68-Jähriger spricht Drohungen aus – Polizei umstellt Wohnung

Polizei-Grosseinsatz in Möhlin am späten Dienstagnachmittag: Ein 68-jähriger Mann sprach Drohungen aus. Er wurde von einer Sondereinheit festgenommen.

«Es fielen Schüsse und alles ist zugesperrt», sagt eine Leser-Reporterin zu Telebasel. Sie wohnt im beschaulichen Möhlin im Breite-Quartier. «Eine Polizei-Sondereinheit ist im Einsatz», sagte die Frau weiter. «Im Moment komme ich nicht aus meiner Parterre-Wohnung.»

Aufnahmen von Augenzeugen zeigen den Einsatz in Möhlin:

(Video: zVg)

Laut Nachbarn soll es sich um eine Geiselnahme handeln. «Nur drei Blöcke weiter stehen die schwer bewaffneten Polizisten auf einem Balkon», beschreibt die Frau die Szenerie weiter. Die Polizei bestätigte am Dienstag auf Anfrage einen Einsatz ohne Details zu nennen.

Am Mittwochmorgen dann dementierte Polizeisprecher Bernhard Graser Zeugenaussagen, in denen die Rede von einer Geiselnahme ist. Auch Schüsse seien keine gefallen. Ein Mann habe Drohungen ausgesprochen, weshalb die Liegenschaft umstellt wurde.

Ein Mann wurde abgeführt

Eine Telebasel Reporterin begab sich vor Ort. Um ca. 19 Uhr war vom Polizei-Aufgebot nichts mehr zu sehen. Ein Augenzeuge vor Ort berichtet vom Grosseinsatz: «Es kamen noch schwer bewaffnete Polizisten in Tarnausrüstung dazu». Zuerst hätte die Polizei ihr Zielobjekt in einer falschen Wohnung gesucht. «Er war ein Stock weiter unten.» Dort habe sich kurze Zeit später die Tür geöffnet und es habe ein Mann die Polizei aufgefordert, zu ihm in die Wohnung zu kommen. Der Aufforderung sei die Polizei gefolgt, um ihn kurze Zeit später abzuführen.

Laut dem Augenzeugen handle es sich bei der festgenommenen Person um einen älteren Mann mit weissen Haaren und einer festeren Statur. «Er hat auf mich einen gelassenen Eindruck gemacht. Etwas angespannt, aber nicht aggressiv», sagt der Augenzeuge weiter. Um etwa 18:30 Uhr sei der Einsatz beendet worden.

Drohungen telefonisch ausgesprochen

Wie die Kapo Aargau am Mittwoch mitteilte, hatte der 68-jährige Mann die Drohungen telefonisch ausgesprochen. Sie richteten sich gegen eine «Angestellte einer Institution des Gesundheitswesens». Es bestanden Anhaltspunkte, dass der Schweizer unter Alkoholeinfluss stand und möglicherweise über eine Waffe verfügte.

Nach der Festnahme wurde er ärztlich begutachtet und dann in eine psychiatrische Einrichtung überführt. Laut Mitteilung war er angetrunken. Die Staatsanwaltschaft Rheinfelden-Laufenburg eröffnete eine Strafuntersuchung. Während des Einsatzes befand sich der Mann alleine in der Wohnung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel

Auch interessant