Featured Video Play Icon
Die FCB-Spieler Jonas Omlin, Zdravko Kuzmanović und Noah Okafor freuen sich über den Cupsieg. (Video: Telebasel)

Basel

«Feiern können wir noch»

Der FCB hat es geschafft! Mit dem Sieg gegen Thun holen sich die Bebbi den 13. Cuptitel in der Vereinsgeschichte. Dementsprechend gross war die Feierlaune.

Nach 94 Minuten brechen bei Rotblau alle Dämme. Der FC Basel gewinnt den Cupfinal gegen Thun mit 2:1. Fabian Frei machte mit seinem Treffer kurz vor Schluss den Sack zu. Obwohl Thun noch einmal nachlegte, konnten die Berneroberländer den Baslern den Sieg nicht mehr streitig machen.

«Für etwas bin ich zum FCB gekommen»

Somit durfte endlich wieder auf dem Barfi gefeiert werden und das haben die FCB-Spieler nicht verlernt. «Feiern können wir noch», sagt Jonas Omlin lachend. Der FCB-Goalie hat mit einigen Paraden massgeblich zum Sieg von Rotblau beigetragen. Für Omlin ist es der erste Titel beim FCB. «Ich bin zum FCB gekommen, um Titel zu feiern», sagt er.

Die Pokalübergabe im Stade de Suisse. (Video: Telebasel) 

Auch für Zdravko Kuzmanović bleibt der Sonntagnachmittag unvergesslich. «Es ist einfach ein unglaublicher Moment», sagt er. «Wir sind glücklich, dass wir einen Titel gewonnen haben, für die Stadt und die Fans.» Einer war vor dem Gang auf den Balkon besonders nervös. Für den jungen Noah Okafor ist es der erste Titel in seiner Karriere. «Im Bauch kribbelt es schon etwas», gibt er zu.

Ein Titel ist ein Titel

Karli Odermatt fühlt sich nach dem Sieg «wunderbar». Für die FCB-Legende ist ein Titel ein Titel und er ist zufrieden mit der Saison. Der FCB konnte immerhin den zweiten Platz mit grossen Abstand halten. «Irgendetwas haben wir wohl richtig gemacht.» Eine Freinacht gab es für Odermatt nicht. «Ich bin heute der Fahrer und kann deshalb nichts trinken», sagt er lachend.

Karli Odermatt im Interview. (Video: Telebasel) 

Der erste Cuptitel für Marcel Koller

Nicht nur für die Spieler war dieser Tag ein ganz grosser. Auch für Marcel Koller. Für ihn ist es nämlich der erste Cupsieg als Trainer. 2002 stand der Zürcher ebenfalls mit GC im Cupfinal, hat diesen aber gegen den FC Basel verloren. Umso grösser ist die Freude. «Wir haben sechsmal auswärts gespielt und die Mannschaft hat eine grosse Leistung gezeigt», so Koller. Auch seinen ersten Empfang auf dem Balkon hat er genossen. «Die Fans waren bereits die ganze Saison hindurch fantastisch».

Marcel Koller im Interview. (Video: Telebasel)

Zu Feier des Tages packt Sport-Chef Chris Stoecklin für Blas Riveros noch seine Spanisch-Kenntnisse aus.

(Video: Telebasel) 

1 Kommentar

  1. Ja Feiern können sie noch, toll. Und was ist mit den Verletzten??? Geht’s eigentlich noch gut??? Böller, Angriffe auf Sanitäter, Polizei und Unbeteiligte bekommen auch noch was ab!!!! Es ist einfach nur eine Sauerei!!!!!! Dass wird vom ach so tollen FCB inklusive Veranstallter und sämtlichen Beteiligten eifach Ignoriert und/oder in Kauf genommen!Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Auch interessant