Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 18. Mai 2019.

Basel

Ozeanium-Befürworterin wegen Leserbrief bedroht

Eine Frau aus Basel äusserte sich in der Basler Zeitung kritisch gegen eine Ozeanium-Gegnerin. Jetzt erhielt sie eine unheimliche Postkarte.

Als Rosmarie Nebel aus Basel am Samstagmorgen ihren Briefkasten leert, erschrickt sie. Auf einer Postkarte erhält sie Drohungen wegen ihres Leserbriefs von dieser Woche in der Basler Zeitung. Darin hat sie die Ozeanium-Gegnerin Vera Weber angegriffen.

Weber habe sich nicht an der Kampagne gegen das Aquatis, das Grossaquarium in Lausanne, beteiligt. Den Grund sieht Nebel darin: «Im Handelsregister steht: In den Verwaltungsräten der Fondation Franz Weber und einem der Hauptsponsoren des Aquatis sitzen Mitglieder der selben Familie», schreibt sie im Leserbrief.

(Bild: zVg)

Strafanzeige eingereicht

«Zuerst hatte ich einen Schrecken, dann richtig Angst», sagt Nebel gegenüber Telebasel. Auf der Postkarte heisst es unter anderem, sie solle Gott um Vergebung beten für ihren Leserbrief, dann werde sie vielleicht nicht bestraft. Nebel machte sich noch am selben Tag auf zum Polizeiposten, wo sie Strafanzeige gegen Unbekannt eingereicht hat.

1 Kommentar

  1. Ich denke, man kann es auch anders sehen: Auf dieser Postkarte schreibt eine Person, die an einen strafenden Gott glaubt. Sie rät der Leserbriefschreiberin, sie solle keine Dolchstösse gegen anders Denkende führen und sie soll um Verzeihung dafür bitten, damit Gott Gnade walten lässt und sie nicht straft. Das könnte sehr wohl nächstenliebend gemeint sein. In der Sprache der Postkarte kann ich keine Bedrohung erkennen.
    Warum macht man/frau solch einen Mediensturm daraus? Bitte selber lesen und selbständig denken.Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*