Ein paar Basler und Riehener Polizeiposten haben nun Robocops. (Bild: Facebook/Kantonspolizei Basel-Stadt)

Basel

Der E-Polizist ist da

In Basel sind seit neustem Roboter-Polizisten auf verschiedenen Posten anzutreffen. Während den Öffnungszeiten bieten sie verschiedene Servicedienste an.

Auch bei der Basler Polizei ist die Digitalisierung ein immer grösseres Thema. Neu bieten drei E-Polizisten in Riehen und Basel ihre Dienste an. Die Self-Service-Terminals  stellen zum Beispiel mobile Parkverbotsschilder aus, nehmen Velodiebstahlanzeigen auf und bieten diverse Dienste der Motofahrzeugkontrolle an, schreibt die Kantonspolizei Basel-Stadt auf Facebook.

Nur während den Öffnungszeiten

Doch wenn der Polizeiposten geschlossen ist, ist der «Robocop» auch ausser Betrieb. Ebenso könne der eService der Polizei nur genutzt werden, wen man sich registriert.

Ein Robocop-Terminal koste etwa 9’500 Franken, sagt Polizeisprecher Martin Schütz gegenüber «20 Minuten». Die elektronischen Polizisten seien Teil des Projektes «Kapo2016» und kommen im schicken Polizei-Tesla-Design.

1 Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Auch interessant