Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 17. Mai 2019.

Basel

Fluglärm-Zwist zwischen Grünen und SP

Der Baselbieter Grünen-Präsident ärgert sich über die SP-Fraktion Basel-Stadt. Diese konnte sich nicht für eine Nachtflug-Sperre beim EuroAirport durchringen.

Für die Basler Sozialdemokraten gibt’s nun Kritik von ungewohnter Seite. Bálint Csontos ist gar nicht erfreut über die SP-Fraktion des Nachbarkantons. Stein des Anstosses ist für den Präsidenten der Baselbieter Grünen die zögerliche Haltung zum Nachtflugverbot beim EuroAirport. «Ich habe einfach ein Problem damit, dass die SP Basel-Stadt offenbar ihrem Regierungsrat Christoph Brutschin folgt, der hier die Richtung diktiert und sich in letzter Zeit wie ein Minister von Frankreich verhalten hat», sagt Csontos gegenüber Telebasel.

Nachtflüge spalten SP

Dabei bezieht er sich auf eine Motion der BastA-Grossrätin Tonja Zürcher. Diese forderte von der Regierung, sich für eine Nachtflugsperre von 23 Uhr bis 6 Uhr stark zu machen. Dieses Anliegen hatte keine Chance, da die stärkste Fraktion gespalten war. Von der SP stimmten bloss 16 Grossräte dafür, 14 sprachen sich dagegen aus, weitere vier enthielten sich der Stimme. Bálint Csontos ist nun enttäuscht, dass beim Thema Fluglärm Grüne und SP nicht am gleichen Strick ziehen. Im Baselbiet sei das im Gegensatz zu Basel-Stadt möglich. Das sei besonders wichtig, damit sich die beiden Halbkantone gegenüber Frankreich behaupten könnten.

Pascal Pfister, Präsident der SP Basel-Stadt, nimmt Stellung zu diesen Vorwürfen. «Es gibt zwei Positionen innerhalb der Fraktion der SP – die einen, die sagen, es wäre richtig gewesen, diese Einschränkung zu machen und die anderen, die die sozialen Aspekte höher gewichten». Letztere hätten sich um die Arbeitsplätze im Logistik-Bereich gesorgt und seien daher Christoph Brutschin gefolgt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*