Featured Video Play Icon
Die Stimmen zum Spiel des FCB gegen den FC Luzern. (Video: Telebasel)

Basel

«Wir wollen den Titel für die Fans holen»

Der Sieg des FCB über den FC Luzern war knapp und doch wird ab morgen kaum mehr jemand darüber sprechen. Ab jetzt zählt nur noch der kommende Sonntag.

Nach dem 1:0 durch den Handelfmeter von Zdravko Kuzmanović kam der FCB immer besser ins Spiel, kreierte Chancen,  und Éder Balanta traf dann sogar noch vor der Pause zum 2:0. Mit der ersten Halbzeit ist auch FCB-Trainer Marcel Koller sehr zufrieden. Der FCB spielte sehr konzentriert und auch fokussiert, so Koller.

Es wurde nochmals brenzlig

Nach der Pause legte der FCB los wie die Feuerwehr. Albian Ajeti nickte eine Campo-Flanke zum 3:0 ein. Bis dahin schien es, dass der FCB den FC Luzern mit einer Packung nach Hause schicken könnte.

Doch danach gab es zu viele «Löcher» im Spiel des FCB, so Marcel Koller. Und diese konnte der FC Luzern zweimal innert kürzester Zeit ausnützen und auf 2:3 verkürzen. Schlussendlich konnte Rotblau diesen Sieg aber doch über die Runde bringen.

Nun zählt nur noch der Cupfinal

Luzern sei kein einfacher Gegner und in der zweiten Halbzeit hätte der FCB ein bisschen schwere Beine gehabt, so Taulant Xhaka.

Der Fokus sei jetzt aber bereits beim Cupfinal, so der albanische Nationalspieler weiter. Für den Cupfinal will der FCB noch einiges verbessern, trotzdem konnte man gewinnen und vor allem nochmals Selbstvertrauen tanken.

FCB-Stürmer Albian Ajeti betont nochmals, dass der FCB keine einfache Saison hatte und jeder auf diesen Cupfinal brennt und alles daran setzen wird, dass der Barfi am Sonntagabend wieder brennen wird.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Auch interessant