Featured Video Play Icon
Der Telebasel Sport-Beitrag vom 14. Mai 2019. (Video: Telebasel)

Basel

Marcel Koller im Wechselfieber

Basel ist im Cupfieber. Mitten in der Vorfreude auf den Final vom Sonntag trifft Rotblau auf den FC Luzern. Zeit für einige Wechsel beim FCB.

19 Punkte vor Thun, 23 Punkte hinter YB: Rotblau ist alleine auf weiter Flur. Da ist es kein Wunder, dass vor lauter Cup-Euphorie, das Ligaspiel gegen Luzern ein klein wenig untergeht.

Die Ausgangslage

Dabei geht es für die Innerschweizer um viel: Die europäischen Honigtöpfe nämlich. Inklusive den drei Punkten des Forfait-Sieges, die der FCL nach dem Spielabbruch gegen GC erhalten wird, stehen die Luzerner auf dem 4. Platz.

Marcel Koller rechnet mit einem hungrigen Gegner: «Luzern wird alles reinhauen», meint der Basler Cheftrainer mit Verweis auf die europäischen Ambitionen der Luzerner.

Für Kollers Equipe hingegen könnte das Spiel kaum belangloser sein. Der rotblaue Fokus liegt auf dem Cup. Eine Tatsache, die sich auf die Aufstellung auswirken wird.

Die Aufstellung

«Wir werden den einen oder anderen Wechsel vornehmen», verkündet Marcel Koller im Vorfeld. Der FCB-Trainer will kein Verletzungsrisiko eingehen. Lieber sollten die Spieler im wichtigsten Spiel der Saison frisch sein.

Selbst zwischen den Pfosten wollte Koller einen Wechsel nicht ausschliessen. Die Elf, die heute durch die Senftube schreitet, dürfte also ganz anders aussehen als jene, die vergangenes Wochenende in Bern auflief und der Elf, die am Sonntag in Bern antreten wird.

Die Telebasel Aufstellungs Prognose (Bild: Telebasel)

Die Abwesenden

Die grosszügige Rochade kann sich Marcel Koller nur leisten, da er beinahe aus dem vollen Schöpfen kann. Einzig Carlos Zambrano ist nach seiner gelb-roten Karte gesperrt und ob Aldo Kalulu mitspielen kann, ist fraglich. Der Franzose, der Probleme am Oberschenkel bekundet, hat heute allerdings mit der Mannschaft mittrainiert.

Auch er würde sich wohl gerne für einen Auftritt im Cupfinal empfehlen. Die Startaufstellung für das Endspiel sei noch nicht in Stein gemeisselt, sagt Marcel Koller. «Wir haben natürlich die eine oder andere Überlegung, aber es ist noch nichts festgelegt», erklärt der Basler Trainer.

Wenn also schon das Spiel selbst kaum Spannung verspricht, dann wenigstens der Konkurrenzkampf unter den Basler Spielern, die sich ein letztes Mal aufdrängen können, um vielleicht als grosser Cup-Held auf dem Barfi bejubelt zu werden.

Verfolgen Sie den FCB-Match gegen Luzern ab 20:00 Uhr am 15. Mai 2019 im Live-Ticker auf telebasel.ch.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Auch interessant